Archiv
Aktien Frankfurt Eröffnung: Verluste zum Handelsstart im DAX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Am deutschen Aktienmarkt sind am Donnerstagüberwiegend Verluste verbucht worden. Wenige Minuten nach Handelsbeginn fiel derLeitindex DAX um 0,17 Prozent auf 3.996,41 Punkte. Der MDAX gab um 0,12 Prozent auf 4.957,47 Punkte nach und der TecDAX büßte0,22 Prozent auf 574,04 Punkte ein.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Am deutschen Aktienmarkt sind am Donnerstagüberwiegend Verluste verbucht worden. Wenige Minuten nach Handelsbeginn fiel derLeitindex DAX um 0,17 Prozent auf 3.996,41 Punkte. Der MDAX gab um 0,12 Prozent auf 4.957,47 Punkte nach und der TecDAX büßte0,22 Prozent auf 574,04 Punkte ein.

"Die Umsätze sind erneut sehr bescheiden und es fehlen die Impulse amMarkt", sagte ein Händler in Frankfurt. Auffällig sei, dass bei Marktschwächemehr gehandelt werde als bei steigenden Kursen. "Das sagt mir, dass die Angstvor fallenden Kursen überwiegt und die Stimmung insgesamt eher pessimistischist", sagte er.

Erneut zog die Aktie der Deutschen Post das Interesse der Anlegerauf sich und sank um 0,89 Prozent auf 16,70 Euro. Inzwischen heißt es laut"Financial Times Deutschland" nun doch, dass die Post den Börsengang ihrer Bankin Frage stellt. "Es ist alles möglich. Auch eine heruntergesetzte Tranche odereine Absage", sagte ein Post-Sprecher der Zeitung.

Zusätzlicher Ärger für die Post kommt seitens der Konkurrentin EP Europost,einem Gemeinschaftsunternehmen der niederländischen Post TPG und Hermes-Logistik, der Paket- und Logistiktochter des Versandhändlers Otto.Die Europost hat nach eigenen Angaben bei der EU-Kommission eineWettbewerbsbeschwerde gegen die Deutsche Post und ihre Tochter Postbankeingelegt. Die Nutzung des Post-Filialnetzes durch die Postbank und derenBezahlung an die Post sei möglicherweise als rechtswidrige staatliche Beihilfeanzusehen.

Die Aktie der Deutschen Bank fiel um 0,27 Prozent auf 65,80 Euro.Das Finanzinstitut hat erneut Fusionsgerüchte zurückgewiesen. SolcheSpekulationen "entbehrten jeglicher Grundlage", sagte Vorstandschef JosefAckermann. Die Bank wolle in der unvermeidlichen Konsolidierung der Branche ihrePosition durch organisches Wachstum stärken.

Ein positiver Kommentar zur SAP-Aktie ließ das Papier um 0,25Prozent auf 133,50 Euro steigen. Die DrKW hatte den Titel von "Sell" auf "Buy"hochgesetzt. Das Kursziel hoben die Analysten von 115 auf 145 Euro an.

Auch die Schering-Aktie wurde hochgestuft. Die UBS setzte sie von"Neutral" auf "Buy" und hob das Kursziel von 48 auf 54 Euro. Der Anteilscheindes Berliner Pharmaunternehmens legte an der DAX-Spitze um 1,07 Prozent auf46,12 Euro zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%