Archiv
Aktien Frankfurt: Etwas fester - Handel zum Jahresende bleibt dünn

Gestützt von positiven Vorgaben haben deutsche Aktien am Mittwoch bei anhaltend positiver Stimmung der Börsianer zumeist Kursgewinne verzeichnet. Der Dax lag am Nachmittag mit plus 0,50 Prozent auf 4 235,60 Punkte in der Nähe des Jahreshochs bei 4 050,05 Zählern.

dpa-afx FRANKFURT. Gestützt von positiven Vorgaben haben deutsche Aktien am Mittwoch bei anhaltend positiver Stimmung der Börsianer zumeist Kursgewinne verzeichnet. Der Dax lag am Nachmittag mit plus 0,50 Prozent auf 4 235,60 Punkte in der Nähe des Jahreshochs bei 4 050,05 Zählern. Der MDax gab 0,03 Prozent auf 5 362,83 Punkte ab, der TecDax kletterte um 0,54 Prozent auf 518,70 Zähler.

"Wir haben eine typische Kursbewegung zum Jahresende, bei der die Aktienkurse ohne große Umsätze nach oben gehen", sagte Ascan Iredi, Aktienhändler bei der Postbank. Auf der Nachrichtenseite sei es eher ruhig und auch vom Devisenmarkt oder vom Ölpreis kämen keine wichtigen Impulse. Einige Aktien hätten sich zuletzt aus technischer Sicht verbessert, woraus neues Interesse resultiere.

Altana-Aktien verharrten mit plus 3,35 Prozent bei 45,04 Euro an der Spitze des Dax. Das Papier baue dank des deutlich erhöhten Kaufinteresses einiger Anleger die Gewinne der Vortage aus, sagten Händler. Fundamental gebe es neben einem Interview mit geringem Neuheitswert keine Nachrichten. Schering verloren dagegen als Dax-Schlusslicht 0,96 Prozent auf 54,47 Euro.

Papiere von Infineon Technologies stiegen um 1,14 Prozent auf 8,01 Euro. Der Halbleiterspezialist hatte ein US-Gericht aufgefordert, die Patentrechtsklage des Chipdesigners Rambus wegen der angeblichen Vernichtung von Dokumenten und Falschaussagen abzuweisen. Ingo Queiser, Analyst bei Kepler Equities, wertete die Meldung positiv. Auch Autoaktien zählten zu den Favoriten: BMW gewannen 1,71 Prozent auf 33,35 Euro, Volkswagen-Titel legten 1,19 Prozent auf 33,88 Euro zu.

Im MDax legten Karstadt-Quelle 3,57 Prozent auf 7,54 Euro zu. Der angeschlagene Einzelhändler verhandelt weiter unter Hochdruck über den Verkauf von Teilen seiner Logistik-Sparte. Iwka-Titel bauten ihre Kursgewinne um 1,25 Prozent auf 20,25 Euro aus. Der amerikanische Großaktionär Guy Wyser-Pratte habe den Kauf weiterer Anteile angekündigt. Händlern zufolge stärkt dies Spekulationen auf eine forcierte Fokussierung bei Iwka.

Bei den Werten aus der dritten Reihe legten Zapf Creation nach einer ersten Bilanz zum diesjährigen Weihnachtsgeschäft 3,37 Prozent auf 14,73 Euro zu. Die hohe Dividendenrendite des Puppenherstellers limitiere aber das weitere Kursrisiko in der Aktie, sagte ein Händler. Borussia Dortmund verloren weitere 4,00 Prozent auf 1,92 Euro verloren. Im Verlauf wurde ein Allzeittief bei 1,82 Euro markiert - Ende Oktober 2000 lag das Kurshoch zum Börsenstart bei 11 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%