Archiv
Aktien Frankfurt: Etwas fester - Ruhiger Handel; Deutsche Börse schwach

Die deutschen Aktien haben ihr Kursplus am Montag an einem ruhigen Handelstag ausgebaut. Der Leitindex Dax gewann am Mittag 1,02 Prozent auf 4 224,92 Punkte, der MDax stieg um 0,48 Prozent auf 5 316,49 Zähler. Der TecDax legte 1,00 Prozent auf 514,30 Punkte zu.

dpa-afx FRANKFURT. Die deutschen Aktien haben ihr Kursplus am Montag an einem ruhigen Handelstag ausgebaut. Der Leitindex Dax gewann am Mittag 1,02 Prozent auf 4 224,92 Punkte, der MDax stieg um 0,48 Prozent auf 5 316,49 Zähler. Der TecDax legte 1,00 Prozent auf 514,30 Punkte zu.

"Das Jahresende ist in Sicht und viel Umsatz ist nicht mehr zu erwarten", sagte Bernd Riedel, Wertpapierstratege bei der Commerzbank. Vor wichtigen Konjunkturdaten aus den USA am Donnerstag sei noch zusätzliche Zurückhaltung zu erwarten. Auf der Nachrichtenseite prägten einige wenige Meldungen den Handel, wobei vor allem Pfizer vom Freitag noch nachwirke. Laut einer Studie birgt das Arthrose-Medikament Celebrex Herzkreislauf-Risiken.

Eon-Aktien kletterten ohne neue Nachrichten mit plus 1,70 Prozent auf 65,83 Euro an die Dax-Spitze. Einige Händler verwiesen auf eine Gegenreaktion nach dem Minus am Freitag. Riedel zufolge kaufen institutionelle Anleger noch vor dem Jahresende Aktien, um den Kassenbestand zu reduzieren. Eon zählen im Jahresvergleich zu den Spitzenwerten. SAP gewannen 1,69 Prozent auf 132,20 Euro. Der Softwareanbieter sei nach der Übernahme von Peoplesoft durch Oracle optimistisch neue Kunden und Mitarbeiter zu gewinnen, sagte SAP-Chef Henning Kagermann dem "Focus".

Deutsche Börse rutschten mit minus 1,22 Prozent auf 43,69 Euro ans Dax-Ende. "Wie erwartet schaltet sich Euronext im Rennen um die britische LSE ein", sagte ein Händler. Es dürfte sich ein längerer und wohl teurer Kampf um den britischen Börsenbetreiber ergeben. Jörn Kissenkötter, Analyst bei MM Warburg, sieht für die Deutsche Börse zudem nur geringes Synergiepotenzial durch eine Übernahme der LSE. Papiere des Sportartikelherstellers adidas-Salomon verloren 0,47 Prozent auf 119,82 Euro. Die Deutsche Bank senkte ihre Empfehlung von "Buy" auf "Hold" und kürzte das Kursziel von 133 auf 122 Euro.

Einzelhandelswerte wie die im MDax gelisteten Aktien von Douglas Holding und Karstadt-Quelle standen wegen des Weihnachtsgeschäfts im Blick. Das Geschäft am vierten Adventssamstag ist nach Angaben der Einzelhandelsverbände gut verlaufen. Es wird mit einem besseren Weihnachtsgeschäft als im Vorjahr gerechnet. Karstadt-Quelle legten 1,56 Prozent auf 7,16 Euro zu, Douglas-Aktien gewannen 0,15 Prozent auf 26,04 Euro.

Die Papiere von Beiersdorf legten 1,12 Prozent auf 86,55 Euro zu. Der Kosmetikkonzern rechnet für 2004 mit einem Umsatzanstieg von vier Prozent, beim Ergebnis werde das Unternehmen die angestrebten Umsatzrenditen von zehn Prozent vor Steuern (Ebit) und 6,5 Prozent nach Steuern erreichen, sagte Beiersdorf-Chef Rolf Kunisch der Tageszeitung "Die Welt" (Montagsausgabe). In 2005 werde der Konzern weltweit vor Währungseinflüssen über dem Wachstum dieses Jahres liegen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%