Archiv
Aktien Frankfurt: Fest - DAX dank positiver Vorgaben wieder über 3.800 Punkten

FRANKFURT (dpa-AFX) - Dank einer deutlich aufgehellten Marktstimmung habendeutsche Aktien am Mittwoch ihre Aufwärtsbewegung fortgesetzt. Der deutscheLeitindex DAX stieg zum Mittag um 1,53 Prozent auf 3.847,08 Punkte.Der MDAX gewann 2,18 Prozent auf 4.758,83 Zähler, der TecDAX legte um 2,45 Prozent auf 553,36 Punkte zu.

"Der Markt tastet sich dank der positiven Vorgaben vorsichtig, aberkontinuierlich nach oben", sagte ein Frankfurter Aktienhändler. Die Kursgewinnein Asien und die nach Börsenschluss in den USA vorgelegten Unternehmenszahlengäben dem Markt positive Impulse. Vor dem Feiertag und dem Brückentag am Freitagbleibe das Geschäft aber weiter ruhig.

TUI-Aktien setzten sich mit einem dividendenbereinigten Plus von4,57 Prozent auf 16,70 Euro an die DAX-Spitze. Der Touristikkonzern hat 0,77Euro an die Aktionäre ausgeschüttet. ThyssenKrupp legten um 4,38Prozent auf 13,57 Euro zu und trotzten damit einer zurückhaltenden Studie derDeutschen Bank. Die Analysten hatten das Kursziel für die Aktie von 15,50 auf13,00 Euro gesenkt. Händler verwiesen auf steigende Notierungen vonStahlunternehmen an der Tokioter Börse und den anhaltend hohen Stahlpreise.

Technologiewerte zeigten sich ebenfalls gefragt, wobei Infineon um4,07 Prozent auf 10,73 Euro vorrückten. Positive Unternehmensmeldungen nachUS-Börsenschluss trieben die Aktien an, hieß es. Hewlett-Packard habe gute Zahlen vorgelegt, den Halbleiterausrüster Applied Materials brachte ein Umsatzschub zurück die Gewinnzone.

Gegen den Markttrend mit Verlusten zeigten sich hingegen eher defensiveingeschätzte Werte vor allem aus der Gesundheitsbranche. ALTANA-Aktien verloren 0,50 Prozent auf 52,00 Euro, Fresenius Medical Care gaben 0,40 Prozent auf 59,50 Euro ab.

Im MDAX legten die Aktien von MLP um weitere 5,61 Prozent auf12,99 Euro zu. Die Analysten der Deutschen Bank hatten den Titel von "Hold" auf"Buy" heraufgestuft. Der Finanzdienstleister hatte am Vortag überraschendQuartalszahlen veröffentlicht.

Unterdessen ist auch der zweite Börsengang in Deutschland in diesem Jahrgeglückt. Die Aktien des Geldautomatenherstellers Wincor-Nixdorf stiegen in Frankfurt nach einem ersten Kurs auf dem Ausgabepreis von 41 Euro aufzuletzt 41,50 Euro. Das Interesse an dem Börsengang blieb dennoch geringer alserwartet. Statt der ursprünglich geplanten 8,3 wurden nur rund 8,0 MillionenAktien platziert. Der Preis lag am untersten Ende der Emissionsspanne von 41 bis50 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%