Archiv
Aktien Frankfurt: Fest - Positive Vorgaben dank fallender Ölpreise

Gestützt von positiven Vorgaben aus Übersee wegen des rückläufigen Ölpreises haben die Indizes an der Frankfurter Börse am Dienstag fest tendiert. Der Dax gewann bis zum Mittag 1,58 Prozent auf 3 977,09 Punkte.

dpa-afx FRANKFURT. Gestützt von positiven Vorgaben aus Übersee wegen des rückläufigen Ölpreises haben die Indizes an der Frankfurter Börse am Dienstag fest tendiert. Der Dax gewann bis zum Mittag 1,58 Prozent auf 3 977,09 Punkte. Der MDax stieg um 0,58 Prozent auf 5 056,84 Punkte, der TecDax legte 1,97 Prozent auf 504,22 Punkte zu.

"Sinkende Ölpreise hatten die Wall Street nahe der Tageshochs schließen lassen - dies treibt den Dax an", sagte ein Frankfurter Händler. Der US-Ölpreis war von seinem Rekordstand am Montagmorgen um rund zwei Dollar gefallen. Hinzu kämen positiv aufgenommene Unternehmensnachrichten aus den USA.

Ein klarer Branchentrend ließ sich am Mittag nicht ausmachen. SAP-Titel legten vor ihren am Donnerstag erwarteten Zahlen 3,06 Prozent auf 131,85 Euro zu und führten den Dax an. Zudem profitiere der Technologiewert von positiv aufgenommenen Quartalszahlen aus den USA und guten Vorgaben der Nasdaq. Metro verteuerten sich um 2,87 Prozent auf 36,23 Euro. Das Interesse sei auch aus technischen Gründen spürbar gestiegen, sagten Händler.

Luftfahrt- und Touristikwerte erholten sich ebenfalls deutlich. Börsianer verwiesen auf den sinkenden Ölpreis, dessen Rekordjagd die Branchen zuvor unter Druck gebracht hatte. Lufthansa legten 1,89 Prozent auf 9,71 Euro zu, Tui-Aktien gewannen 1,93 Prozent auf 15,84 Euro.

Am Dax-Ende standen Thyssen-Krupp , die mit minus 0,06 Prozent auf 15,78 Euro als einziger Dax-Wert Verluste aufwiesen. Anleger bevorzugten derzeit Arcelor-Aktien , hieß es. Altana legten nach der relativ schwachen Vortagesentwicklung 0,63 Prozent auf 46,60 Euro zu.

Im MDax zählten EADS-Aktien nach einem positiven Kommentar mit plus 1,84 Prozent auf 22,15 Euro zu den Favoriten. UBS hatte die Aktien von "Neutral" auf "Buy" hochgestuft. Die Papiere der Postbank gewannen 1,53 Prozent auf 31,12 Euro. Moody's hatte den Rating-Ausblick auf "Stabil" angehoben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%