Archiv
Aktien Frankfurt: Gut behauptet - Dünner Handel am Brückentag

FRANKFURT (dpa-AFX) - Bei dünner Nachrichtenlage und dank positiver Vorgabenhaben die meisten deutschen Aktien am Freitag leichte Kursgewinne verzeichnet.Der DAX stieg am Mittag um 0,46 Prozent auf 3.856,80 Punkte. Der MDAX gewann 0,61 Prozent auf 4.772,46 Zähler. Der TecDAX rückteum 0,50 Prozent auf 551,12 Punkte vor.

"Wie schon am gestrigen Feiertag wird das Geschäft am Brückentag erneut sehrruhig bleiben", sagte ein Frankfurter Aktienhändler. Daran dürfte auch derkleine Verfallstag an der Terminbörse nicht viel ändern. Viele Börsianer kehrtenerst am Montag wieder an den Markt zurück, die anderen warteten auf neue Impulsevom Ölministertreffen und dem Handelsstart an der Wall Street.

Finanzwerte zählten nach den jüngsten Verlusten und wegen der Markterholungzu den Gewinnern: Allianz-Aktien verteuerten sich um 1,39 Prozent auf84,66 Euro. Bei den Banken zählten Deutsche Bank mit plus 0,81Prozent auf 66,80 Euro zu den Favoriten. Die Anteilsscheine der DeutschenDeutsche Börse legten um 1,36 Prozent auf 43,32 Euro zu. LRP-AnalystOlaf Kayser zufolge deutet die geplante Namensänderung auf Akquisitionen hin.

Am Indexende fanden sich Chemiewerte wieder, wobei BASF 0,77Prozent auf 41,31 Euro verloren, Bayer-Aktien gaben 0,71 Prozent auf22,38 Euro ab. Fundamentale Ursachen sind laut Händlern für die Kursbewegungnicht auszumachen.

Infineon-Aktien legten um 0,95 Prozent auf 10,65 Euro zu. Händlerverwiesen auf höhere Auftragseingänge nordamerikanischer Halbleiterausrüster.Der Branchenverband SEMI hatte für April ein Verhältnis der Aufträge zu dengebuchten Umsätzen (Book-to-Bill-Ratio) von 1,14 nach 1,09 im Vormonat gemeldet.

DaimlerChrysler erholten sich um 0,46 Prozent auf 35,07 Euro,obwohl der angeschlagene japanische DaimlerChrysler-Partner Mitsubishi Motors im vergangenen Geschäftsjahr einen deutlich höheren Verlusthinnehmen musste als prognostiziert. Auch im laufenden Geschäftsjahr erwarte derAutobauer ein Verlust in Milliardenhöhe. DaimlerChrysler ist mit 37 Prozent andem japanischen Unternehmen beteiligt.

Im MDAX fielen Celanese um 1,88 Prozent auf 36,01 Euro. DieUS-Ratingagentur Moody's hat ihre Einstufung für ungesicherte Schuldtitel desChemiekonzerns von "Baa2" auf "Ba3" gesenkt hat. Das "Ba2"-Rating dergesicherten Schuldtitel bleibe unverändert. Der Rating-Ausblick sei stabil.

Über ihren Ausgabepreis hielten sich die beiden Neuemissionen dieser Woche:Der Börsendebütant vom Mittwoch, Wincor-Nixdorf , blieb bei 41,40 Euroüber dem Ausgabepreis von 41 Euro. Die Aktien der Mitteldeutschen FahrradwerkeMIFA lagen mit 9,78 Euro über dem IPO-Preis bei 9,25 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%