Archiv
Aktien Frankfurt: Gut behauptet - Enttäuschender ZEW-Index bremst Erholung

FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach einem enttäuschenden ZEW-Index haben die meistendeutschen Aktien am Dienstag einen Teil ihrer Kursgewinne wieder abgegeben. DerLeitindex DAX stieg am Mittag um 0,25 Prozent auf 3.763,58 Punkte. AmMorgen hatte er noch um knapp ein Prozent zugelegt. Der MDAX gewann0,89 Prozent auf 4.629,79 Zähler und der TecDAX legte um 1,68 Prozentauf 535,65 Punkte zu.

Nach der am Dienstag in Mannheim veröffentlichten monatlichen Umfrage desZentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) ist der Index derKonjunkturerwartungen im Mai von 49,7 Punkten auf 46,4 Punkte gefallen. Von AFXNews befragte Volkswirte hatten 47,0 Punkte erwartet. Die Konjunkturerholung istnach Einschätzung von ZEW-Präsident Wolfgang Franz alles andere als gesichert.

"Dank einer wieder verbesserten Stimmung knüpfen deutsche Aktien trotz desschwachen ZEW-Index an ihre Erholung an", sagte ein Frankfurter Händler. "Bishertrauen aber viele Anleger dem Braten noch nicht, was sich in weiter geringenUmsätzen widerspiegelt".

Bayer-Aktien setzten sich nach einer Kaufempfehlung von MorganStanley mit plus 2,72 Prozent auf 21,91 Euro an die DAX-Spitze. Die Expertenerhöhten in Erwartung steigender Pharmamargen ihr Kursziel von 20 auf 27 Euro.

Gegen den Trend schwach lagen die Papiere der Deutsche Post mitminus 2,24 Prozent auf 16,60 Euro am DAX-Ende. Der "Berliner Zeitung" zufolgegefährden die schwachen Aktienmärkte den Börsengang der Postbank.

Im MDAX verteuerten sich Heidelberger-Druck-Aktien um 2,00 Prozentauf 25,50 Euro. Das Unternehmen sieht sich durch die Branchenmesse drupa auf dembesten Weg, im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2004/2005 Auftragseingänge vondeutlich über einer Milliarde Euro zu erreichen.

Deutsche Industriebank IKB stiegen um 1,63 Prozent auf 18,68 Euro,nachdem der Vorsteuergewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr um 22,1 Prozent auf105 Millionen Euro stieg. Die Dividende soll von 0,77 auf 0,80 Euro erhöhtwerden. Händler zeigten sich zufrieden mit den Nachrichten.

Im TecDAX rückten United Internet um 3,36 Prozent auf 19,05 Eurovor. Der Internetdienstleister will Umsatz und Vorsteuergewinn bis 2006 in etwaverdoppeln, sagte Unternehmenschef Ralph Dommermuth der "Börsen-Zeitung".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%