Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: DAX auf Jahrestief - Tecdax verliert 5,7 %

dpa-afx FRANKFURT. Der deutsche Aktienindex DAX hat seine Talfahrt am Montag fortgesetzt und ist auf den bisher tiefsten Stand in diesem Jahr gefallen. Belastet von Kursverlusten der Finanztitel schloss der Leitindex mit minus 1,00 % bei 3 690,33 Zählern. Das war der tiefste Schlussstand seit November 2003. Den tiefsten Stand im Tagesverlauf markierte der DAX bei 3 666.05 Punkten. Der Mdax gab 1,71 % auf 4 734,99 Punkte nach. Der Tecdax sackte um 5,67 % auf 440,34 Zähler und stand damit so tief wie zuletzt Ende Juli 2003.

dpa-afx FRANKFURT. Der deutsche Aktienindex DAX hat seine Talfahrt am Montag fortgesetzt und ist auf den bisher tiefsten Stand in diesem Jahr gefallen. Belastet von Kursverlusten der Finanztitel schloss der Leitindex mit minus 1,00 % bei 3 690,33 Zählern. Das war der tiefste Schlussstand seit November 2003. Den tiefsten Stand im Tagesverlauf markierte der DAX bei 3 666.05 Punkten. Der Mdax gab 1,71 % auf 4 734,99 Punkte nach. Der Tecdax sackte um 5,67 % auf 440,34 Zähler und stand damit so tief wie zuletzt Ende Juli 2003.

"Sollte der DAX unter 3 676 Punkte fallen, könnte er ungebremst bis auf 3 200 Punkte fallen. Das wäre aber tatsächlich der schlimmste anzunehmende Fall", sagte ein Aktienhändler. Händler Nikolas Rothley von der Baden Bank-Württembergischen in Stuttgart sprach von einer längerfristigen Abwärtsbewegung. Ein anderer Händler sagte: "Der DAX hat das bisherige Jahrestief unterschritten. Das könnte ein negatives Signal für das zweite Halbjahr sein und die Stimmung an der Börse nachhaltig negativ prägen". Zudem realisierten die Anleger "die Gewinne, die sie noch unbeschadet ins Trockene bringen können". Terrorängste, der schwache US-Dollar und vor allem der steigende Ölpreis hätten den Kursrutsch ebenso ausgelöst wie die enttäuschenden US-Arbeitsmarktdaten am Freitag.

Die Aktien der Deutschen Börse AG setzten sich vor Veröffentlichung der Quartalsbilanz an die DAX-Spitze. Der Kurs stieg um 2,24 % auf 37,94 ?. adidas-Salomon verbesserten sich um 0,35 % auf 105,16 ?. Unternehmenschef Herbert Hainer hatte den Aktionären eine höhere Dividende in Aussicht gestellt.

26 der 30 Standardwerte verzeichneten Kursverluste. Die Aktien des Konsumgüterherstellers Henkel Kgaa verloren 2,39 % auf 57,12 ?. Der Hersteller von Persil und Schwarzkopf hat im zweiten Quartal die Gewinnerwartungen enttäuscht aber die Jahresgewinnprognose leicht angehoben.

Im Mdax verloren Heidelberger Druckmaschinen AG 0,03 % auf 22,20 ?. Nach Vorlage von Zahlen begrenze der vorsichtige Ausblick das Kurspotenzial, sagten Händler. Der weltgrößte Druckmaschinenbauer peilt im laufenden zweiten Geschäftsquartal (Ende September) operativ die Rückkehr in die Gewinnzone an.

Im Tecdax brachen freenet.de nach Zahlen mit minus 24,68 % auf 9,95 ? am stärksten ein. "Die Zahlen lagen deutlich unter den Erwartungen", sagte ein Händler. Vor allem beim Nettogewinn hätten die Investoren "wesentlich mehr" erwartet. Zudem sei der Umsatzrückgang an der Börse "sehr negativ" aufgenommen worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%