Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: DAX beendet Feiertagshandel über 4.000 Punkten

FRANKFURT (dpa-AFX) - Trotz eines umsatzschwachen Feiertagshandels ist derDeutsche Aktienindex DAX am Donnerstag über der Marke von 4.000Punkten aus dem Handel gegangen. Das Börsenbarometer stieg an Fronleichnam um0,60 Prozent auf 4.021,64 Punkte, während der MDAX 0,09 Prozent auf4.956,61 Zähler verlor. Der TecDAX legte 0,31 Prozent auf 572,90Punkte zu.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Trotz eines umsatzschwachen Feiertagshandels ist derDeutsche Aktienindex DAX am Donnerstag über der Marke von 4.000Punkten aus dem Handel gegangen. Das Börsenbarometer stieg an Fronleichnam um0,60 Prozent auf 4.021,64 Punkte, während der MDAX 0,09 Prozent auf4.956,61 Zähler verlor. Der TecDAX legte 0,31 Prozent auf 572,90Punkte zu.

"Hier war heute gar nix los", sagte ein Händler. "Ein typischer Feiertag mitgeringen Umsätzen und fast willkürlichen Kursen". Es fehlten die Impulse fürAnleger. Auch in den USA verlaufe der Handel recht schleppend, da sich dieUS-Anleger auf ein langes Wochenende einstellten. Die US-Märkte bleiben amFreitag wegen des Reagan-Begräbnisses geschlossen. Händler und Analysten wiesenzudem darauf hin, dass Kursbewegungen im umsatzarmen Feiertagsgeschäft "generellwenig aussagekräftig sind".

Im ereignislosen Handel zählten Bankaktien zu den Favoriten.Commerzbank-Aktien stiegen mit plus 3,01 Prozent auf 14,39 Euro an dieDAX-Spitze. HypoVereinsbank legten 2,07 Prozent auf 14,29 Euro zu.Deutsche Bank gewannen 0,50 Prozent auf 66,84 Euro. Auf derNachrichtenseite gebe es nichts Neues, Bankwerte seien aber bereits seit Tagengefragt, sagte ein Händler.

Verkehrswerte rutschten hingegen ans Ende der Kursliste. Händler verwiesenangesichts der Verluste auf den wieder leicht anziehenden Rohölpreis.Lufthansa-Aktien verloren 1,03 Prozent auf 11,49 Euro - zusätzlichbelastet von Gewinnmitnahmen nach dem Kursanstieg vom Vortag. Die Papiere vonTUI gaben 0,56 Prozent auf 16,10 Euro nach.

Volkswagen stiegen trotz Kapazitätsproblemen in China um 0,99Prozent auf 35,75 Euro. "Die Vortages-Story um Volkswagen wurde heute noch malaufgebrüht", sagte ein Händler und verwies auf die Meldung vom Mittwoch, VWwolle die Skoda-Produktion in China prüfen. Zudem habe das für China zuständigeVorstandsmitglied Folker Weißgerber gesagt, er rechne für das ganze Jahr immernoch mit einem Zuwachs des Gesamtmarktes von 18 Prozent.

Im MDAX rutschten Merck KGaA um 2,13 Prozent auf 48,80 Euro. Nachdem starken Kursanstieg seit Anfang Juni nähmen Anleger nun Gewinne mit, sagtenHändler. Im TecDAX standen Chipaktien ganz oben, nachdem der BranchenverbandSemiconductor Industry Association (SIA) ein überraschend starkes Wachstum derweltweiten Halbleiterumsätze prognostiziert hatte. Die Spitze bildeten MICRONAS mit plus 3,37 Prozent auf 39,00 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%