Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: DAX etwas fester - OPEC-Entscheidung bestimmt Handel

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Ausweitung der täglichen Ölfördermenge derOPEC-Staaten haben dem deutschen Aktienindex DAX am Donnerstag auf dieSprünge geholfen. Das Börsenbarometer stieg um 0,74 Prozent auf 3.917,08 Punkteund schloss damit nahe seines Tageshochs bei 3.917,66 Punkten. Der MDAX gewann 0,59 Prozent auf 4.899,97 Punkte und der TecDAX ging mit einem Plus von 0,21 Prozent auf 562,02 Zähler aus dem Handel.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Ausweitung der täglichen Ölfördermenge derOPEC-Staaten haben dem deutschen Aktienindex DAX am Donnerstag auf dieSprünge geholfen. Das Börsenbarometer stieg um 0,74 Prozent auf 3.917,08 Punkteund schloss damit nahe seines Tageshochs bei 3.917,66 Punkten. Der MDAX gewann 0,59 Prozent auf 4.899,97 Punkte und der TecDAX ging mit einem Plus von 0,21 Prozent auf 562,02 Zähler aus dem Handel.

Bestimmendes Thema am Aktienmarkt war das Treffen der OPEC-Länder, sagtenHändler übereinstimmend. Die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC)wird ihre offizielle Fördermenge bis August um 2,5 Millionen Barrel (je 159Liter) pro Tag anheben. "Dies ist zwar später und weniger als viele erwartethaben, aber besser als nichts", sagte ein Frankfurter Börsianer. Dagegen habedie EZB-Entscheidung, die Leitzinsen unverändert zu lassen, keine sichtbarenAuswirkungen gehabt.

Börsianer befürchten jedoch, dass selbst eine drastische Anhebung derFördermengen keine spürbare Entspannung der Ölpreise bringen könnte, da dieTeuerung der vergangenen Wochen nicht durch eine Angebotsverknappung, sonderneine starke Nachfrage von boomenden Volkswirtschaften wie China getrieben wurde.

Lufthansa-Aktien büßten am ersten Handelstag der Bezugsrechte fürdie neuen Aktien 0,21 Prozent auf 11,38 Euro ein. Händler verwiesen auf denBezugsrechteabschlag und die stabile Entwicklung des Ölpreises.

Einen Tag nach der Veröffentlichung der monatlichen US-Absatzzahlen zeigtensich Automobilwerte uneinheitlich. DaimlerChrysler zogen um 0,71Prozent auf 36,87 Euro an, da sich Chrysler-Fahrzeuge besser als erwartetverkauft hatten. Volkswagen verteuerten sich um 0,28 Prozent auf 35,68Euro, während BMW um 0,23 Prozent auf 34,36 Euro sanken.

Zum stärksten DAX-Wert avancierten Münchener Rück nach derVorlage der endgültigen Bilanz des ersten Quartals. Der Kurs stieg um 1,18Prozent auf 84,68 Euro. "Der Versicherer scheint auf dem richtigen Weg zu sein,2004 das Ziel eines Überschusses in Höhe von zwei Milliarden Euro zu erreichen",schrieb Analyst Oliver Flade von der HVB.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%