Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: Dax fällt erneut zurück - Ölpreis belastet

Am deutschen Aktienmarkt haben am Donnerstag erneut die Minuszeichen die Kurszettel dominiert. Belastet vom unverändert auf Rekordhöhe tendierenden Ölpreis und einem festen Euro gab der Dax 0,93 Prozent auf 3 905,66 Punkte nach. Der MDax der mittelgroßen Werte sank um 1,15 Prozent auf 5 000,98 Zähler, während der TecDax um 1,43 Prozent auf 489,83 Punkte nachgab.

dpa-afx FRANKFURT. Am deutschen Aktienmarkt haben am Donnerstag erneut die Minuszeichen die Kurszettel dominiert. Belastet vom unverändert auf Rekordhöhe tendierenden Ölpreis und einem festen Euro gab der Dax 0,93 Prozent auf 3 905,66 Punkte nach. Der MDax der mittelgroßen Werte sank um 1,15 Prozent auf 5 000,98 Zähler, während der TecDax um 1,43 Prozent auf 489,83 Punkte nachgab.

"Gestern hat der Dax noch einen Anlauf auf die 4 000 Punkte versucht. Heute geht die Angst vor einem Sturz unter 3 900 Zähler um", sagte ein Aktienhändler in München. Mit den aktuellen Verlusten gehe eine "gehörige Verunsicherung" einher. Wie vorsichtig die Anleger geworden seien, verdeutliche der Blick auf den kräftig steigenden Rentenmarkt, fügte er hinzu. Trotz der Kursgewinne an der Technologie orientierten Nasdaq stünden die deutschen Kurse unter Druck, sagte Aktienhändler Stefan Scholz von der Dresdner Bank. Hintergrund sei der Anstieg des Ölpreises.

Trotz des positiven Nachrichtenflusses vom Pariser Autosalon standen die Autowerte deshalb auf der Verliererseite. So sanken Volkswagen um 1,00 Prozent auf 31,59 Euro und Daimler-Chrysler gaben um 0,76 Prozent auf 34,00 Euro nach. BMW büßten 1,90 Prozent auf 33,60 Euro ein. "Autoaktien stehen zweifellos im Rampenlicht. Der Ölpreis drückt aber kräftig auf die Branche und macht dabei keinen Unterschied", sagte ein Aktienhändler.

Ebenso schwach tendierte die Aktie der Deutschen Lufthansa , die 1,79 Prozent auf 9,32 Euro verlor. Die Anleger hätten Aktien verkauft, weil sie eine Beteiligung der Gesellschaft an den angeschlagenen Konkurrenten Swiss und Alitalia befürchteten, sagte ein Händler. Am Vormittag habe eine Computerpanne des Abfertigungssystems kräftig belastet. 33 Flüge mit rund 3 000 Passagieren waren bis zum Mittag gestrichen worden.

Defensive Aktien aus der Pharma- und Konsumgüterbranche stiegen gegen den Trend, obgleich die Gewinne zusehends schmolzen. Schering stiegen als Spitzenwert um 1,52 Prozent auf 49,41 Euro. Auf Tagestief schlossen Continental 2,18 Prozent schwächer mit 45,73 Euro. Der französische Konkurrent Michelin plant einer Studie zufolge eine Marktoffensive in Deutschland, berichteten Händler.

Unter den im TecDax geführten Werten sackten Repower Systems Systems um 4,46 Prozent auf 15,00 Euro. Hingegen gewannen Pfeiffer Vacuum 1,52 Prozent auf 31,48 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%