Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: Dax fester - Gewinnmitnahmen

Unter dem Einfluss erneut gesunkener Ölpreise hat der deutsche Aktienindex Dax am Donnerstag fester geschlossen. In den letzten Minuten jedoch nahmen Anleger Gewinne mit, der Leitindex schloss mit plus 0,78 Prozent auf 3 959,59 Punkte. Das Tageshoch hatte bei 3 976 Punkten gelegen.

dpa-afx FRANKFURT. Unter dem Einfluss erneut gesunkener Ölpreise hat der deutsche Aktienindex Dax am Donnerstag fester geschlossen. In den letzten Minuten jedoch nahmen Anleger Gewinne mit, der Leitindex schloss mit plus 0,78 Prozent auf 3 959,59 Punkte. Das Tageshoch hatte bei 3 976 Punkten gelegen.

Der MDax gewann 0,39 Prozent auf 5 064,89 Punkte und der TecDax legte um 0,22 Prozent auf 499,40 Zähler zu. Am Devisenmarkt war der Euro von der 1,28-Dollar-Marke abgerückt, was dem Markt ebenfalls Auftrieb gegeben habe, sagten Händler. Der Ölpreis gab den zweiten Tag in Folge spürbar nach und sank in den USA zuletzt auf 51,90 Dollar je Barrel. Als Grund nannten Händler an den Rohstoffmärkten neben Gewinnmitnahmen die Erleichterung über gestiegene Ölvorräte in den USA.

Die vorgelegten Quartalszahlen von Daimler-Chrysler und Volkswagen brachte diesen zwei Autowerten Gewinne ein. Volkswagen-Aktien stiegen um 1,86 Prozent auf 34,99 Euro, obwohl die durchschnittlichen Markterwartungen leicht verfehlt worden waren. "Das operative Ergebnis vor Sondereffekten ist aber besser als erwartet ausgefallen, das Kostensenkungsprogramm Formotion zeigt Erfolge und die Gesamtjahresprognose wurde bestätigt", begründete ein Analyst die Kursgewinne der Aktie.

Daimler-Chrysler-Papiere hatten nach der Veröffentlichung der Quartalszahlen zunächst ihre Gewinne abgegeben und waren ins Minus gefallen. Dass das operative Ergebnis bei Mercedes-Benz im dritten Quartal eingebrochen sei, wäre überraschend gewesen und habe den Anlegern die Stimmung verdorben, sagten Händler. Nutzfahrzeuge und die US-Tochter Chrysler hätten mit ihren Ergebnissen hingegen "geradezu glänzen" können, sagte ein Analyst. Die Aktie ging mit plus 0,31 Prozent auf 32,85 Euro aus dem Handel.

Der Kurs der Altana-Aktie brach im Dax um 7,72 Prozent auf 39,91 Euro ein, nachdem der Pharmakonzern mitgeteilt hatte, der Zulassungsantrag für das umsatzstark erwartete Atemwegmedikament Roflumilast in den USA werde auf unbestimmte Zeit verschoben. Dabei verwies Altana verwies auf Probleme bei der Patientengewinnung. Die Nachricht kam einem Aktienhändler zufolge "unerwartet" und wirkte entsprechend belastend.

Die Lufthansa-Aktie profitierte im Dax am stärksten von der Entspannung am Ölmarkt und gewann 4,73 Prozent auf 10,19 Euro. Börsianer warnten dennoch vor einer Euphorie und verwiesen auf die weiterhin unsicheren Energiemärkte.

Im TecDax büßten die Papiere der Software AG nach Quartalszahlen um 8,22 Prozent auf 23,45 Euro ein und bildeten damit den Boden im Index. Die Ergebnisse seien bei schwachen Umsätzen nur wegen Kostensenkungen besser als erwartet ausgefallen, sagte ein Händler. Zudem belaste der Ausblick auf das Jahr 2005. Einige Anleger hätten auf eine Anhebung der Prognose gehofft.

Die überraschend guten Quartalszahlen des Geldautomaten- und Kassensystemherstellers Wincor Nixdorf brachten der im MDax notierten Aktie ein Plus von 0,38 Prozent auf 53,52 Euro ein. Zeitweise hatte das Papier bis auf 54,54 Euro zugelegt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%