Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: Dax-Jahreshoch trotz Eurorekord - 'Aufschwung läuft'

Ungeachtet des neuen Höhenflugs beim Eurokurs hat der Dax am Mittwoch bei 4 183,41 Punkten auf einem neuen Jahreshoch geschlossen. Er stellte die alte Höchstmarke vom 27. Januar ein und stieg um 1,61 Prozent.

dpa-afx FRANKFURT. Ungeachtet des neuen Höhenflugs beim Eurokurs hat der Dax am Mittwoch bei 4 183,41 Punkten auf einem neuen Jahreshoch geschlossen. Er stellte die alte Höchstmarke vom 27. Januar ein und stieg um 1,61 Prozent. Der MDax gewann 0,68 Prozent auf 5 224,13 Punkte und der TecDax legte um 0,50 Prozent auf 512,38 Punkte zu.

Am Devisenmarkt hatte der Euro am späten Vormittag bei 1,3 046 Dollar ein Allzeithoch markiert, um sich dann knapp über 1,30 Dollar zu stabilisieren. Ein starker Euro verteuert die Exporte der hiesigen Industrie in den umsatzstarken Dollarraum.

"Der Dax zieht jetzt nach - die anderen Indizes in Europa haben es vorgemacht", sagte Aktienstrategin Sandra Schiller von der Frankfurter Commerzbank. Der Markt habe damit ebenfalls den Eurokurs von mehr als 1,30 Dollar in Kauf genommen, fügte sie an. "Und damit ist die Aufwärtsbewegung zum Jahresende derzeit in vollem Gang", verriet die Expertin. Unterstützt wurden die Märkte in Europa von den Gewinnen an der Wall Street, wo eine milliardenschweren Fusion im US-Einzelhandel und guten Zahlen von Hewlett Packard die Stimmung verbessert hatten.

Entsprechend fest tendierten Technologie- und Einzelhandelsaktien in Frankfurt. Das Euro-Hoch hinterließ lediglich sanfte Bremsspuren bei einigen Autowerten. BMW-Aktien gaben um 0,40 Prozent auf 32,36 Euro nach. Außerhalb der Dax-Indexfamilie sanken Porsche-Aktien um 0,14 Prozent auf 497,00 Euro. Daimler-Chrysler widerstand wegen der US-Tochter dem Branchentrend. Die Aktien stiegen um 1,70 Prozent auf 34,70 Euro.

Kräftig im Plus schloss hingegen die Aktie des Handelskonzerns Metro . Der Titel stieg um 3,90 Prozent auf 39,74 Euro. Der Metro Konzern verkauft 137 unrentable Extra-Verbrauchermärkte mit einem Umsatzvolumen von insgesamt 550 Mill. Euro an die Rewe-Gruppe. Dax-Spitzenreiter Infineon gewann 4,31 Prozent auf 8,95 Euro und setzte den Rückenwind von der Nasdaq voll um.

Nachdem die Banken im Ringen um die Sanierung des angeschlagenen Karstadt-Quelle-Konzern grünes Licht für eine langfristige Kreditverlängerung gegeben haben, zog die Aktie merklich an. Sie schloss um 2,40 Prozent erholt bei 10,22 Euro. Noch fester beendete im MDax die Aktie des Energiedienstleisters Techem den Tag, die um 2,69 Prozent auf 24,80 Euro zulegte. Das Unternehmen erwartet für das laufende Geschäftsjahr 2005 einen kräftigen Anstieg bei Umsatz und Ergebnis.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%