Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: Dax rutscht nach US-Daten von Jahreshoch ab

Die beiden wichtigsten deutschen Aktienindizes Dax und MDax sind am Freitag bis Handelsende von ihren zuvor erreichten Jahreshöchstständen abgerutscht. Angesichts unerwartet schwacher US-Arbeitsmarktdaten fiel der Dax bis Handelsende um 0,18 Prozent auf 4 208,87 Zähler.

dpa-afx FRANKFURT. Die beiden wichtigsten deutschen Aktienindizes Dax und MDax sind am Freitag bis Handelsende von ihren zuvor erreichten Jahreshöchstständen abgerutscht. Angesichts unerwartet schwacher US-Arbeitsmarktdaten fiel der Dax bis Handelsende um 0,18 Prozent auf 4 208,87 Zähler. Am Vormittag hatte der Index beim Tageshoch von knapp 4 233,52 Punkten zugleich den höchsten Stand des Jahres markiert. Der Index war damit zeitweilig so hoch wie seit Juli 2002 nicht mehr. Der MDax schloss um 0,44 Prozent fester auf 5 363,50 Punkten, nachdem er zwischenzeitlich bei 5 378,68 Zählern ein Rekordhoch markiert hatte. Der TecDax gewann 0,61 Prozent auf 520,41 Punkte.

In der kommenden Woche wird der Dax den Sprint auf neue Jahreshöchststände nur mit entsprechender Unterstützung von Ölpreis und Euro fortsetzen können. "Voraussetzung für weiter steigende Kurse an der deutschen Börse ist ein günstiger Rohölpreis und eine Abschwächung des Euro-Höhenfluges", sagte Aktienstratege Bernd Riedel von der Commerzbank.

Der positiv aufgenommene Quartals-Zwischenbericht des Weltmarktführers Intel vom Vorabend trieb die Aktien von Infineon kräftig an. Der deutsche Chipwert stieg bei hohem Handelsvolumen um 0,71 Prozent auf 8,49 Euro. Auch Aktien wie der Pharmawerte Schering mit einem Plus von 1,95 Prozent auf 54,90 Euro oder Fresenius Medical Care mit Plus 0,32 Prozent auf 59,13 Euro waren gefragt. Schering schlossen als stärkster Dax-Wert.

Die Aktie des Stahlherstellers Thyssen-Krupp AG wurde als prozentual schwächster Wert am Ende des Dax gehandelt. Händler führten die Verluste auf neu entflammte Spekulationen um den Verkauf des Immobilienbesitzes zurück. Die Aktie sank um 1,36 Prozent auf 15,98 Euro. "Die Spekulationen um einen baldigen Verkauf der Immobilien haben sich nun doch nicht bewahrheitet. Das scheint auf den Kurs zu drücken", sagte ein Händler.

Einen der drei stärksten Wert im MDax bildete die Aktie des Darmstädter Pharmaunternehmens Merck mit plus 2,73 Prozent bei 45,19 Euro. Eine klinischen Studie zum Krebsimpfstoff Blp25 hat laut Merck viel versprechende Resultate bei Lungenkrebs erzielt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%