Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: Dax schließt auf Jahreshoch - Fallender Ölpreis hebt

Die rasante Talfahrt des Ölpreises hat den Deutschen Aktienindex Dax am Donnerstag auf ein neues Jahreshoch gehoben. Der Index stieg um 0,73 Prozent auf 4 216,40 Zähler und schloss auf dem höchsten Stand seit Juni 2002. Der US-Ölpreis war zuvor auf ein Dreimonats-Tief gefallen.

dpa-afx FRANKFURT. Die rasante Talfahrt des Ölpreises hat den Deutschen Aktienindex Dax am Donnerstag auf ein neues Jahreshoch gehoben. Der Index stieg um 0,73 Prozent auf 4 216,40 Zähler und schloss auf dem höchsten Stand seit Juni 2002. Der US-Ölpreis war zuvor auf ein Dreimonats-Tief gefallen. Der MDax legte um 0,72 Prozent auf 5 340,16 Punkte zu und schloss damit ebenfalls auf einem Jahreshoch. Der TecDax gewann 0,94 Prozent auf 517,28 Punkte.

Ein überraschend moderater Rückgang der Erdgas-Lagervorräte in den USA hatte die Talfahrt der Ölpreise am Nachmittag beschleunigt. Bereits am Vorabend hatte ein unerwartet kräftiger Anstieg der Rohöl-Lagerbestände für Erleichterung an den Ölmärkten gesorgt und einen Einbruch der Ölnotierungen ausgelöst. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte WTI kostete zuletzt 43,20 Dollar, nachdem der Preis zwischenzeitlich bis auf 42,50 Dollar gesackt war.

Als prozentual stärkster Dax-Wert wurde angesichts des sinkenden Ölpreises die Aktie der Deutschen Lufthansa gehandelt. Das Papier der Fluggesellschaft gewann 3,63 Prozent auf 11,14 Euro. "Die Lufthansa hat bislang unter dem anhaltenden Höhenflug des Ölpreises und den damit einhergehenden hohen Kosten für Flugbenzin gelitten", sagte ein Börsianer.

Auch Basf-Titel rückten in den Fokus. Gerüchte über ein angebliches Angebot für die Schweizer Ciba Spezialitätenchemie sorgten zwischenzeitlich für Aufsehen. Basf wollte die Spekulationen nicht kommentieren. Die Aktie des Chemieunternehmens schloss um 0,13 Prozent leichter auf 51,93 Euro.

Versicherungsaktien waren sowohl im Dax als auch im MDax gefragt. Münchener Rück stiegen um 2,55 Prozent auf 88,71 Euro. Allianz gewannen 1,20 Prozent auf 95,87 Euro. Hannover Rück belegten im MDax mit plus 1,51 Prozent auf 27,56 Euro einen der Spitzenplätze. Die Kurse wurden von guten Nachrichten des Konkurrenten Swiss Life angetrieben, hieß es im Handel. Die Schweizer hatten die Wachstumsziele bestätigt und wollen in den kommenden Jahren um mindestens ein Prozent stärker wachsen als der Markt. Börsenexperten sprachen von einer "sehr positiven" Entwicklung.

WCM-Aktien verloren 3,85 Prozent auf 1,25 Euro und waren damit der schwächste MDax-Wert. Die Beteiligungs- und Grundbesitz AG wird im kommenden Jahr im neuen Industriekonzern Klöckner aufgehen. Damit verbunden ist der Ausstieg aus dem Immobiliengeschäft. Der amerikanische Finanzinvestor Blackstone übernahm am Donnerstag für 1,39 Mrd. Euro die restlichen 31 000 Wohnungen von WCM.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%