Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: Dax schließt kaum verändert über 4 000 Punkten

Der hohe Ölpreis hat die deutschen Aktienmärkte am Mittwoch im Griff gehalten. Nahezu unverändert schloss der Deutsche Aktienindex Dax den dritten Tag in Folge über der psychologisch wichtigen Marke von 4 000 Punkten. Im Fokus der Anleger stand die VW-Aktie. Nach der Verpflichtung des früheren Daimler-Chrysler-Managers Wolfgang Bernhard und positiven Äußerungen zum Sparprogramm führte sie den Dax mit einem Kursplus von knapp acht Prozent an.

dpa-afx FRANKFURT. Der hohe Ölpreis hat die deutschen Aktienmärkte am Mittwoch im Griff gehalten. Nahezu unverändert schloss der Deutsche Aktienindex Dax den dritten Tag in Folge über der psychologisch wichtigen Marke von 4 000 Punkten. Im Fokus der Anleger stand die VW-Aktie. Nach der Verpflichtung des früheren Daimler-Chrysler-Managers Wolfgang Bernhard und positiven Äußerungen zum Sparprogramm führte sie den Dax mit einem Kursplus von knapp acht Prozent an.

Der Leitindex Dax gewann 0,0,2 Prozent auf 4 049,66 Punkte nach. Der MDax büßte 0,30 Prozent auf 5 140,59 Zähler ein. Der TecDax legte um 0,08 Prozent auf 520,56 Punkte zu.

Der Rohölpreis hat in New York am Mittwoch einen neuen Rekordstand erreicht. Nach der Veröffentlichung der Öllagerbestände in den USA kletterte der Rohölpreis zur Novemberauslieferung an der Terminbörse Nymex auf 51,80 Dollar. Es sei "erstaunlich, wie stabil sich der Markt auf dem Niveau hält", sagte ein Händler. Der Dax hat binnen Wochenfrist rund 200 Punkte gewonnen. Marktbeobachter sprachen zudem von einer "gewissen Zurückhaltung" vor Veröffentlichung wichtiger US-Konjunkturdaten in den kommenden Tagen. "Auch bei uns in Deutschland wird sich erst am Freitag mit Bekanntgabe der US-Arbeitsmarktzahlen weisen, wie es weitergeht", hieß es bei der Helaba.

Die zuletzt arg gebeutelten Volkswagen-Aktien setzten sich mit plus 7,88 Prozent auf 34,50 Euro an die Dax-Spitze. Die Meldung, dass der frühere Daimler-Chrysler-Manager Wolfgang Bernhard in den Volkswagen-Vorstand wechselt bescherte der Aktie im Tagesverlauf ein Kursplus von fünf Prozent. Bernhard soll zum 1. Februar 2005 VW-Vorstand werden, zunächst ohne Geschäftsbereich. Spätestens zum 1. Januar 2006 soll Bernhard die Führung der Marke Volkswagen übernehmen. Gegen Abend stieg die Aktie um weitere drei Prozent, als bekannt wurde, dass der Konzern beim Sparprogramm Formotion gute Fortschritte macht. Dagegen standen die Papiere von BMW leicht im Minus, Daimler-Chrysler notierten nahezu unverändert.

Die Aktien von Henkel Kgaa stiegen im späten Handel um 2,56 Prozent auf 62,56 Euro. Am Markt habe es Gerüchte gegeben, dass der Verkauf der US-Beteiligung Clorox unmittelbar bevorstehe.

Der ausgegliederte Bayer-Chemiebereich Lanxess geht mit Milliardenschulden in die Unabhängigkeit. Die Nettoverschuldung werde zum Zeitpunkt der Abspaltung rund 1,5 Mrd. Euro betragen, hieß es. Der Lanxess-Börsengang sei für Anfang 2005 geplant. Bayer lagert in die neue Firma große Teile seines Chemie- und Kunststoffgeschäfts aus. Die Aktie schloss nach zwischenzeitlichen Verlusten mit plus 0,13 Prozent auf 23,16 Euro.

Im MDax gab die Karstadt-Quelle-Aktie mit minus 9,47 Prozent auf 12,72 Euro einen Teil der kräftigen Vortagesgewinne wieder ab. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen. Am Vorabend hatten Spekulationen um ein geplantes Angebot des US-Finanzinvestors Blackstone für den angeschlagenen Konzern die Aktien mit plus 22,81 Prozent schließen lassen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%