Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: Dax schließt leichter - Continental schwächster Wert

Belastet vom hohen Ölpreis haben die deutschen Aktienmärkte am Donnerstag mit leichten Verlusten geschlossen. Nach zwischenzeitlichen Gewinnen rutschte der Leitindex Dax um 0,16 Prozent auf 4 043,36 Punkte. Der MDax büßte 0,39 Prozent auf 5 120,67 Zähler ein.

dpa-afx FRANKFURT. Belastet vom hohen Ölpreis haben die deutschen Aktienmärkte am Donnerstag mit leichten Verlusten geschlossen. Nach zwischenzeitlichen Gewinnen rutschte der Leitindex Dax um 0,16 Prozent auf 4 043,36 Punkte. Der MDax büßte 0,39 Prozent auf 5 120,67 Zähler ein. Der TecDax gewann 0,45 Prozent auf 522,88 Punkte.

"Der hohe Ölpreis hält die Märkte einmal mehr in Schach", sagte ein Frankfurter Aktienhändler. Der Ölpreis setzte seine Rekordfahrt ungebremst fort. In den USA kostete ein Barrel bis zu 52,53 Dollar und damit so viel wie noch nie zuvor seit Beginn des Handels an der New Yorker Warenterminbörse Nymex im Jahr 1983. Experten halten einen Anstieg des US-Ölpreises auf bis zu 60 Dollar je Barrel für möglich.

In Frankfurt sackten die Papiere der Continental AG mit minus 3,27 Prozent auf 42,58 Euro auf die unterste Indexposition. Ein größerer Verkäufer habe den Kurs am späten Vormittag nach unten gedrückt, sagte ein Aktienhändler in Frankfurt. Gerüchte um eine Abstufung durch ein US-Investmenthaus hätten das Papier zusätzlich ebenso belastet, wie der negative charttechnische Kursverlauf. Hinzu kämen Spekulationen, dass Rückstellungen um 100 Mill. Euro höher ausfallen könnten als bisher erwartet.

Henkel-Aktien verloren nach anfänglichen Kursgewinnen 3,12 Prozent auf 60,61 Euro. Europas führender Waschmittelhersteller setzt seine Expansion in Nordamerika und Asien fort. Der Düsseldorfer Konzern vereinbarte mit dem US-Konzern Clorox ein Tauschgeschäft mit einem Gesamtwert von rund 2,84 Mrd. Dollar.

Die meisten Marktteilnehmer beurteilten den Schritt positiv, das Kursminus erklärten sie mit Gewinnmitnahmen. Doch gab es auch skeptischere Stimmen: So wird die Clorox-Beteiligung einem Händler zufolge mit einem Abschlag zum Börsenwert abgegeben, was leicht negativ für Henkel sei. Zudem wolle sich der Konsumgüterhersteller erst bei der Vorlage seiner Quartalszahlen im November zum Einfluss des Clorox-Tauschgeschäfts und der Sovereign-Übernahme auf den Gewinn je Aktie (EPS) im kommenden Jahr äußern.

BMW-Aktien gewannen 0,43 Prozent auf 34,82 Euro. Der Autobauer hat im September seinen Gruppen-Absatz um 15,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr gesteigert. Zudem hatten die Experten von UBS den Titel hochgestuft. VW-Titel drehten im Tagesverlauf in die Verlustzone und fielen bis Handelsende um 0,67 Prozent 34,27 Euro. Händler sprachen von Gewinnmitnahmen nach dem Kursanstieg vom Mittwoch. Im frühen Handel hatten noch positive Analystenkommentare den Titel angetrieben. So stufte Goldman Sachs die Aktie hoch.

Lufthansa setzten sich mit plus 1,03 Prozent auf 9,82 Euro an die Index-Spitze. Bei Langstreckenflügen will Lufthansa künftig einen Treibstoffzuschlag von 17 Euro pro Streckenabschnitt nach bisher 10 Euro erheben. Die Papiere von adidas-Salomon legten 0,83 Prozent auf 115,97 Euro zu. Händler verwiesen auf positive Analystenkommentare nach dem jüngsten Investorentag.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%