Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: DAX schließt nach flauen US-Konjunkturdaten schwach

Unerwartet schwach ausgefallene US-Konjunkturdaten haben den deutschen Aktienmarkt am Dienstag kräftig belastet. Trotz eines weiter sinkenden Ölpreises fiel der DAX um 1,40 % auf 3 785,21 Punkte. Der Mdax sank um 1,0 % auf 4 874,52 Zähler. Der Tecdax gab um 1,96 % auf 466,22 Punkte nach.

dpa-afx FRANKFURT. Unerwartet schwach ausgefallene US-Konjunkturdaten haben den deutschen Aktienmarkt am Dienstag kräftig belastet. Trotz eines weiter sinkenden Ölpreises fiel der DAX um 1,40 % auf 3 785,21 Punkte. Der Mdax sank um 1,0 % auf 4 874,52 Zähler. Der Tecdax gab um 1,96 % auf 466,22 Punkte nach.

Die US-Konjunkturdaten sind nach Ansicht von Aktienhändler Stephan Linz von der BW Bank "deutlich an den Prognosen der Volkswirte vorbei gegangen." Das Verbrauchervertrauen fiel im August überraschend auf 98,2 Punkte. Und auch der Einkaufsmanagerindex für die Region Chicago sackte im August von 64,7 auf 57,3 Punkte. Analysten hatten nur einen Rückgang auf 60,8 Punkte erwartet. Der Aktienmarkt habe deshalb selbst den Rückgang des Ölpreises unter 39,50 $ ignoriert, sagte der Händler.

Als letzter der DAX-Werte präsentierte am Morgen der Chemie- und Pharmakonzern Bayer seine Halbjahresbilanz. Trotz eines überraschend kräftigen operativen Ergebnissprungs und eines positiven Ausblicks verlor die Aktie 2,56 % auf 20,97 ?. "Im Zuge des schwachen Gesamtmarkts wurde das nicht honoriert", sagte Linz. Bei den DAX-Werten sei die Quartalssaison im Schnitt deutlich besser als erwartet ausgefallen. Lediglich die eher verhaltenen Ausblicke hätten enttäuscht.

Technologiewerte befanden sich in ganz Europa auf Rückzugskurs, nachdem mehrere Analysten mit Skepsis auf den am Donnerstag erwarteten Zwischenbericht von Intel zum laufenden Quartal blickten. Infineon verloren 4,31 % auf 8,00 ?, während SAP 2,93 % auf 119,75 ? abgaben.

Für Schlagzeilen sorgte im Mdax die Aktie der Aareal Bank , die nach "katastrophalen Nachrichten", so Händler, um 22,33 % auf 22,36 ? einbrach. Der Immobilienfinanzierer rechnet wegen erhöhter Risikovorsorge überraschend mit einem Jahresverlust. Aber auch im DAX gehörten Finanzwerte zu den schwächsten Titeln. HVB büßten 2,39 % auf 13,46 ? ein. Commerzbank verloren 2,03 % auf 13,50 ?.

Die Aktien der Deutschen Telekom gaben 1,71 % auf 14,33 ? nach. Ein Frankfurter Händler sah die Aktie unter der für charttechnisch orientierte Anleger wichtigen 200-Tage-Linie, nachdem die Rede von Finanzminister Hans Eichel vor dem Haushaltsausschuss als Hinweis auf eine mögliche anstehende Platzierung weitere Aktien interpretiert wurden.

Kursverluste im Tecdax gab es für die Aktien von SCM Microsystems mit einem Abschlag von 3,20 % auf 2,42 ?. Die Aktie gilt als Abstiegskandidat aus dem Technologie-Index. GPC legten am Tag der Hauptversammlung um 8,66 % auf 10,41 ? zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%