Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: DAX schließt schwach - Ölpreis auf Rekordhoch

FRANKFURT (dpa-AFX) - Terroranschläge haben den Ölpreis am Dienstag in NewYork auf ein neues Rekordhoch steigen lassen und damit die Kurse am deutschenAktienmarkt stark belastet. Der Deutsche Aktienindex DAX büßte zumHandelsende um 1,46 Prozent auf 3.864,18 Punkte ein und schloss damit fast aufTagestief. Der MDAX fiel um 0,83 Prozent auf 4.846,94 Zähler. DerTecDAX sank um 1,41 Prozent auf 558,40 Zähler.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Terroranschläge haben den Ölpreis am Dienstag in NewYork auf ein neues Rekordhoch steigen lassen und damit die Kurse am deutschenAktienmarkt stark belastet. Der Deutsche Aktienindex DAX büßte zumHandelsende um 1,46 Prozent auf 3.864,18 Punkte ein und schloss damit fast aufTagestief. Der MDAX fiel um 0,83 Prozent auf 4.846,94 Zähler. DerTecDAX sank um 1,41 Prozent auf 558,40 Zähler.

Aktienhändler verwiesen auf mehrere Bombenanschläge im Irak, die an denRohstoffmärkten für steigende Ölpreise gesorgt hätten. "Man stellt sich jetztlangsam vor, wie rar das Schwarze Gold werden kann", sagte ein Händler einerFrankfurter Großbank. Bereits während der Feiertage hatten Terrorakte in SaudiArabien neue Spekulationen über die zukünftige Entwicklung des Ölpreises neuentfacht. Der Barrel Rohöl der Sorte Light, Sweet Crude mit Liefertermin Juliwurde an der New Yorker Terminbörse Nymex mit 41,95 Dollar gehandelt. Diesentspricht einem Anstieg von 5,3 Prozent oder 2,07 Dollar.

In der Folge sei den Anlegern die Lust am Aktien-Investment selbst in jeneWerte vergangen, die gemeinhin von steigenden Energiepreisen profitieren.RWE-Aktien verbilligten sich um 1,91 Prozent auf 35,49 Euro, währendE.ON um 1,48 Prozent auf 56,10 Euro nachgaben.

Die allgemeine Marktschwäche drückte auch auf Bankenwerte. Als schwächsterDAX-Wert sanken Commerzbank-Aktien um 2,38 Prozent auf 13,10 Euro,obwohl Commerzbank-Privatkundenvorstand Martin Blessing der "Financial TimesDeutschland" gesagt hatte, er wolle in diesem Jahr den Betriebsgewinn um rund 25Prozent steigern. HypoVereinsbank sanken um 2,17 Prozent auf 13,52Euro, nachdem die Schweizer UBS das Kursziel gesenkt hatte.

TUI gaben 0,77 Prozent auf 15,54 Euro ab, während die Aktien derDeutschen Lufthansa nach kräftigen Verlusten zum Handelsschluss unverändert bei11,60 Euro notierten. Ein Händler verwies auf die Ölpreisentwicklung, die zuhöheren Treibstoffkosten führt. Bei der geplanten Kapitalerhöhung der Lufthansa wird die Gesellschaft für die neuen Aktien 9,85 Euro und damit denMindestpreis erhalten.

Kaum bewegt von neuen Meldungen zum geplanten Börsengang der Postbankverbilligte sich die Aktie der Deutsche Post um 1,28 Prozent auf 16,24Euro. Das "Handelsblatt" hatte unter Berufung auf Kreise des Post Post-Chef-Aufsichtsratesberichtet, Klaus Zumwinkel werde den geplanten Börsengang der Postbankabsagen, wenn der Ausgabepreis nicht bei mindestens 29,70 Euro liegt. Dienegativen Berichte seien bereits im Aktienkurs eingepreist, sagte ein Händler.

Nach einem optimistischen Ausblick von Branchenvertretern gaben sichHalbleiterwerte im TecDAX uneinheitlich. MICRONAS SEMICONDUCTOR-Papiere büßten 5,04 Prozent an Wert auf 34,29 Euro ein, ELMOS gewannen hingegen 3,01 Prozent auf 13,00 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%