Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: DAX schließt schwächer - Finanztitel belasten

Kursverluste bei den Finanztiteln haben den Deutschen Aktienindex DAX am Donnerstag belastet. Der deutsche Leitindex verlor bis Handelsende 0,85 % auf 3 851,22 Punkte. Der Mdax gab um 0,31 % auf 4 948,88 Punkte nach. Der Tecdax sank um 0,64 % auf 475,46 Punkte.

dpa-afx FRANKFURT. Kursverluste bei den Finanztiteln haben den Deutschen Aktienindex DAX am Donnerstag belastet. Der deutsche Leitindex verlor bis Handelsende 0,85 % auf 3 851,22 Punkte. Der Mdax gab um 0,31 % auf 4 948,88 Punkte nach. Der Tecdax sank um 0,64 % auf 475,46 Punkte.

Für die Kurseinbußen seien in erster Linie charttechnische Gründe und der erneute Anstieg des Rohölpreises verantwortlich, sagte ein Händler. Der Preis für ein Barrel (159 Liter) Öl der US-Sorte Light Sweet Crude stieg zur Lieferung im Oktober in New York auf 43,55 $. Positive Nachrichten vom finnischen Mobilfunkspezialisten Nokia bewegten den Markt hingegen nur kurzfristig. Der finnische Telekommunikationskonzern hatte seine Gewinnerwartungen für das dritte Quartal deutlich nach oben korrigiert, woraufhin der DAX seine Verluste zwischenzeitlich eindämmte. Ohne spürbare Auswirkung blieben Händlern zufolge hingegen die angehobenen Konjunkturprognosen der Wirtschaftsinstitute DIW und IWH.

Finanztitel gaben deutlich nach, wobei Versicherungstitel noch schwächer schlossen als Bankaktien. Händler verwiesen auch hier auf charttechnische Gründe, negative Nachrichten habe es nicht gegeben. Münchener Rück verloren 2,02 % auf 78,40 ? und waren damit der schwächste Wert im DAX. Der weltgrößte Rückversicherer hält trotz der zwei verheerenden Hurrikans in den USA an seinem Gewinnziel von zwei Mrd. ? in diesem Jahr fest. Der tropische Wirbelsturm werde die Rückversicherung voraussichtlich mit einem zweistelligen bis maximal niedrigen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag vor Steuern belasten, hieß es vom Unternehmen. Allianz-Papiere gaben 1,42 % auf 82,02 ? nach. Die im Mdax notierte Hannover Rück verlor 0,93 % auf 26,73 ?.

Gewinnmitnahmen drückten nach Ansicht von Händlern die Papiere der Hypovereinsbank um 1,41 % auf 13,98 ?, Commerzbank verloren 1,39 % auf 14,19 ?. Deutsche Bank verbilligten sich ebenfalls um 1,39 % auf 56,95 ?. Der Vorstandsvorsitzende der Commerzbank AG , Klaus-Peter Müller, sieht die Eigenständigkeit aller deutschen Privatbanken gefährdet. "Ich gehe davon aus, dass alle großen deutschen Privatbanken von stärkeren ausländischen Konkurrenten übernommen werden könnten", sagte Müller in einem Interview der Berliner "tageszeitung" (Freitag).

In Frankfurt sackten die Aktien der Lufthansa um 1,31 % auf 9,79 ?. Die Fluggesellschaft überraschte den Markt mit enttäuschenden Zahlen für den Monat August. Die Auslastung der Sitzreihen sank um 0,5 %punkte auf 75,2 %.

Die T-Aktie schloss um 0,96 % leichter bei 14,38 ?. Die Deutsche Telekom wird ihre Geschäftskunden unter dem Dach der Sparte T-Systems zusammenfassen. Neben den rund 200 internationalen Konzernen werde sich T-Systems auch um die 160 000 großen und mittelständischen Kunden der Telekom kümmern, heißt es in einem internen Mitarbeiterbrief vom Donnerstag, der dpa-AFX vorlag. Bislang waren Mittelständler und größere Kunden vor allem bei der Festnetzsparte T-Com angesiedelt.

Schering-Aktien stiegen hingegen um 4,99 % auf 49,48 ? und setzen sich damit mit deutlichem Abstand an die DAX-Spitze. Die US-Arzneimittelbehörde FDA will das Krebsmittel Bonefos des Berliner Pharmakonzerns einem verkürzten Zulassungsverfahren unterziehen.

Im Tecdax setzten sich Evotec OAI AG mit einem Kursplus von 10,14 % auf 3,15 ? an die Index-Spitze. Das Unternehmen profitiert weiterhin von der gestern bekannt gegebenen Forschungskooperation mit Boehringer Ingelheim, sagten Händler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%