Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: DAX schließt über 4.000 Punkten - Ölpreis hilft

FRANKFURT (dpa-AFX) - Erstmals seit vier Wochen hat der Deutsche AktienindexDAX am Montag über der psychologisch wichtigen Marke von 4.000 Punktengeschlossen. Händler verwiesen auf den nachgebenden Ölpreis und positiveVorgaben von den Börsen in Übersee. Zu den Kursgewinnen trugen vor allem Banken-und Versicherungstitel bei.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Erstmals seit vier Wochen hat der Deutsche AktienindexDAX am Montag über der psychologisch wichtigen Marke von 4.000 Punktengeschlossen. Händler verwiesen auf den nachgebenden Ölpreis und positiveVorgaben von den Börsen in Übersee. Zu den Kursgewinnen trugen vor allem Banken-und Versicherungstitel bei.

Der DAX gewann 1,41 Prozent auf 4.017,81 Punkte zu und überwanddamit erstmals seit Anfang Mai die Marke von 4.000 Punkten. Der MDAX legte 0,71 Prozent auf 4.973,04 Zähler zu. Der TecDAX zog um 1,81Prozent auf 579,14 Punkte an.

"Die Kursgewinne stehen auf sehr wackligen Beinen, weil die Umsätze dünnwaren und es keine fundamentalen Neuigkeiten gibt, die die Gewinnen stützen",sagte Aktienhändler Oliver Opgen Rhein von HSBC Trinkaus & Burkhardt. Einanderer Händler bezeichnete die Stimmung in Frankfurt nach den kräftigenKursaufschlägen an der Tokioter Börse und einem freundlichen Handelsverlauf derUS-Börsen als "einfach gut". Aktienhändler Stefan Chmieliwski vom DüsseldorferWertpapierhandelshaus Lang & Schwarz verwies zudem auf die Entspannung beimÖlpreis.

In Frankfurt gaben erneute Fusionsspekulationen den Aktien der Deutsche Bank Auftrieb. Das Papier gewann 1,66 Prozent auf 66,81 Euro. Die Banksucht Presseberichten zufolge weiterhin nach einem Partner.

In das Zentrum des Anlegerinteresses rückte erneut die Deutsche Post. Die Aktie stieg um 1,02 Prozent auf 16,90 Euro. Das Unternehmen gabam Sonntag bekannt, dass die Aktien der Postbank zwischen 31,50 Euro und 36,50Euro kosten werden. Händler bewerten den Ausgabepreis für die Aktien überwiegendals "ambitioniert", erwarten aber einen erfolgreichen Börsengang.

Nach Zahlen des niederländischen Konkurrenten Aegon legten Allianz-Aktien um 2,45 Prozent auf 87,00 Euro zu und setztensich damit an die Spitze des DAX. Zu der Hand voll Verlierern zählten hingegenContinental-Papiere , die 0,91 Prozent auf 38,10 Euro nachgaben. EinHändler führte die Verluste auf den Rückgang der Pkw-Neuzulassungen inDeutschland im Mai zurück.

Zu den Gewinnern zählte die Aktie des Maschinen- und NutzfahrzeugherstellersMAN mit einem Plus von 2,19 Prozent auf 31,22 Euro. Die Produktion desdeutschen Maschinen- und Anlagenbaus wird in diesem Jahr nach Einschätzung desBranchenverbandes VDMA um vier Prozent wachsen, deutlich stärker als bishererwartet.

SAP-Aktien gewannen 2,27 Prozent auf 132,65 Euro. Der weltgrößteSoftwarekonzern Microsoft hatte zuvor gemeldet, Fusionssondierungsgespräche mitdem größten europäischen Software-Unternehmen geführt zu haben. "Vor ein paarMonaten hat Microsoft diese Gespräche angesichts der Komplexität der eventuellenTransaktion und der nachfolgenden Integration beendet", hieß es in derMicrosoft-Mitteilung. "Wir beabsichtigen nicht, diese Gespräche wiederaufzunehmen."

Im MDAX stieg die Merck-Aktie um 1,00 Prozent auf 49,70 Euro. Imfrühen Handel war der Kurs bis auf 52,36 Euro gestiegen und kostete so viel wienie zuvor. Das Krebsmedikament Erbitux des Darmstädter Pharma- undSpezialchemiekonzerns bietet nach Ergebnissen einer klinischen Studie neueBehandlungsmöglichkeiten für Patienten mit metastasierendem Darmkrebs.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%