Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: Etwas fester - Verbesserte Stimmung an Wall Street

Gestützt von positiven Vorgaben der Wall Street haben deutsche Aktien am Freitag einen Teil ihrer Vortagesverluste aufgeholt und etwas fester geschlossen. Der Dax legte 0,58 Prozent auf 4 174,55 Punkte zu - im Wochenvergleich bleib ein Minus von 0,8 Prozent.

dpa-afx FRANKFURT. Gestützt von positiven Vorgaben der Wall Street haben deutsche Aktien am Freitag einen Teil ihrer Vortagesverluste aufgeholt und etwas fester geschlossen. Der Dax legte 0,58 Prozent auf 4 174,55 Punkte zu - im Wochenvergleich bleib ein Minus von 0,8 Prozent. Der MDax gewann 0,17 Prozent auf 5 301,22 Zähler und endete 1,16 Prozent unter dem Vorwochenschluss. Der TecDax fiel um 0,14 Prozent auf 508,74 Punkte.

"Die pessimistische Stimmung vom Vortag hatte sich bereits am Vorabend in den USA wieder verbessert und für gute Vorgaben gesorgt", sagte Fidel Helmer von der Frankfurter Privatbank Hauck & Aufhäuser. Auslöser waren gute Zahlen vom US-Halbleiterhersteller National Semiconductor. Das Opec-Treffen mit einer Kürzung der Fördermengen habe die Anleger am Nachmittag leicht verunsichert. Für die kommende Woche zeigte sich Helmer vorsichtig optimistisch.

Gefragt waren Versorgerwerte, die Händlern zufolge von der Senkung der Opec-Fördermengen profitierten. Eon-Aktien endeten mit plus 2,20 Prozent bei 64,58 Euro als Tagessieger im Dax, RWE gewannen 0,89 Prozent auf 39,85 Euro. Zudem entwickelten sich Versorger als defensiv eingestufte Aktien in Zeiten erhöhter Unsicherheit überdurchschnittlich gut, ergänzte Fidel Helmer. Thyssen-Krupp , die an den Vortagen im Sog der Kursschwäche von Stahlwerten unter Druck standen, legten 1,23 Prozent auf 15,64 Euro zu.

Aktien von Fresenius Medical Care (FMC) bildeten mit minus 1,54 Prozent auf 55,72 Euro das Dax-Ende. Wegen der Sorgen um einen steigenden Wettbewerb im US-Markt nach der Übernahme des US-Geschäfts von Gambro durch Davita am Dienstag habe sich der Verkaufsdruck zuletzt verstärkt, sagten Händler. Zudem seien die Aktien aus technischer Sicht "stark gefährdet". Volkswagen gaben 0,77 Prozent auf 33,70 Euro ab. VW ruft weltweit 290 000 Autos zurück, um die Kraftstoffpumpen zu überprüfen.

Vossloh-Aktien gewannen an der MDax-Spitze 3,71 Prozent auf 34,97 Euro. Am Vortag hatte der Verkehrstechnikkonzern gesagt, dass nach einem Gewinnrückgang im kommenden Jahr wieder steigende Erträge in 2006, sowie ein neues Rekordjahr 2007 erwartet würden. Am Morgen äußerten sich einige Analysten positiv: Die Deutsche Bank stufte den Titel von "Hold" auf "Buy" hoch, UBS erhöhte das Kursziel von 39 auf 41 Euro.

freenet-Aktien rutschten im späten Handel mit 0,72 Prozent auf 16,58 Euro ins Minus. Der im TecDax gelistete Internetanbieter kauft den gesamten Geschäftsbereich Webhosting von der Teles . Dies schließt die Tect AG, Strato AG und Cronon AG ein. Teles wurden vom Handel ausgesetzt - vor der Mitteilung standen plus 2,01 Prozent auf 7,60 Euro zu Buche.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%