Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: Fest - Banken und Technologiewerte an DAX-SpitzeDPA-Datum: 2004-07-21 18:14:07

(dpa-AFX) Frankfurt - Die starke Nachfrage nach Technologie- und Finanzwerten hat den Deutschen Aktienindex DAX < DAX.ETR > am Mittwoch ins Plus geführt. Das Börsenbarometer schloss um 1,04 Prozent fester bei 3.877,48 Punkten. Der Mdax < Mdax.ETR > gewann 1,24 Prozent auf 5.006,33 Punkte. Der Tecdax < Tdxp.ETR > stieg um 2,53 Prozent auf 526,78 Zähler.

(dpa-AFX) Frankfurt - Die starke Nachfrage nach Technologie- und Finanzwerten hat den Deutschen Aktienindex DAX < DAX.ETR > am Mittwoch ins Plus geführt. Das Börsenbarometer schloss um 1,04 Prozent fester bei 3.877,48 Punkten. Der Mdax < Mdax.ETR > gewann 1,24 Prozent auf 5.006,33 Punkte. Der Tecdax < Tdxp.ETR > stieg um 2,53 Prozent auf 526,78 Zähler.

"Vor allem die mehrheitlich positiven Unternehmensnachrichten aus den USA haben die Stimmung auch hierzulande verbessert", sagte ein Händler. "Der DAX hat sich nach den jüngsten Verlusten wieder aufgerappelt." Ein noch stärkerer Anstieg des Indes sei "im ersten Anlauf aber nicht gesund" und eine "Trendwende noch nicht in Sicht".

Die Aktien der deutschen Banken zählten im Tagesverlauf zu den gefragtesten DAX-Werten. Händler verwiesen auf die Quartalsbilanz der US-Investmentbank JP Morgan Chase & Co. < JPM.NYS > < CMC.ETR > . Die amerikanische Großbank rutschte im zweiten Quartal 2004 zwar wegen neuer Rückstellungen in die Verlustzone. Ohne diese Rückstellungen, hätte die Bank die Erwartungen des Marktes aber übertroffen. In Frankfurt stiegen die Aktien der Commerzbank < CBK.ETR > mit 2,93 Prozent auf 14,05 Euro am deutlichsten. Hypovereinsbank < HVM.ETR > kletterten trotz Spekulationen um verfehlte Quartalsziele um 2,29 Prozent auf 13,38 Euro. Deutsche Bank-Aktien < DBK.ETR > gewannen 1,76 Prozent auf 59,48 Euro.

Auch Technologiewerte waren gefragt, nachdem die US-Chiphersteller Texas Instruments < TXN.NYS > < TII.FSE > und Motorola < MOT.NYS > < MTL.FSE > am Vorabend mit ihren Zwischenbilanzen positiv überrascht hatten. Auch der schwedische Mobilfunkausrüster LM Ericsson < Eric-B.SSE > < Ercb.FSE > schrieb nach jahrelangen Verlusten im dritten Quartal in Folge schwarze Zahlen. Infineon Technologies < IFX.ETR > profitierten zudem von mehreren positiven Analystenkommentaren. Die Aktien verteuerten sich um 2,40 Prozent auf 9,80 Euro. Siemens < SIE.ETR > kletterten um 2,11 Prozent auf 56,50 Euro. Der im Tecdax notierte Chiphersteller Dialog Semiconductor < DLG.ETR > überraschte mit schwarzen Zahlen. Die Aktie sprang um 16,28 Prozent auf 3,00 Euro und damit an die Tecdax-Spitze.

Thyssenkrupp < TKA.ETR > stiegen in den letzen Handelsminuten mit plus 2,97 Prozent auf 14,22 Euro an die DAX-Spitze. Ein Konzernsprecher äußerte sich anlässlich einer Preiserhöhung des Wettbewerbers Salzgitter < SZG.ETR > zufrieden mit der letzten Preisanhebung im Juli. Die Stahlpreise stiegen in den vergangenen Monaten vor allem wegen der hohen Nachfrage aus China drastisch an. Salzgitter-Aktien < SZG.ETR > gewannen im Mdax 1,14 Prozent auf 9,77 Euro.

Die Aktien der MAN AG < MAN.ETR > stiegen um 2,61 Prozent auf 29,52 Euro und waren damit der drittstärkste Wert im DAX. Der positive Zwischenbericht des schwedischen Konkurrenten Volvo < Volv-B.SSE > < Vol1.FSE > färbe positiv ab, hieß es diesbezüglich von Helaba Trust. Mit einem fulminanten Gewinnanstieg habe der weltweit zweitgrößte Nutzfahrzeughersteller die Aktien des gesamten Sektors nach oben gerissen.

Aktien von TUI < TUI.ETR > gewannen um 1,52 Prozent auf 14,01 Euro. Ein Händler verwies auf optimistische Aussagen des Douglas-Vorstands Henning Kreke zur bevorstehenden Konjunkturerholung in der Konsumbranche. Diese hätten auch den Optimismus der TUI-Anleger geschürt, da der Konzern als Reiseunternehmen traditionell von steigender Konsumfreude der Verbraucher profitierte.

Die im Mdax < Mdax.ETR > notierten Aktien von Douglas < DOU.ETR > gewannen unterdessen 2,75 Prozent auf 23,55 Euro. Der Handelskonzern hält an seiner Jahresprognose fest und hofft dabei auf konjunkturellen Rückenwind. Er sehe erste Zeichen einer Konjunkturerholung, hatte Vorstandschef Henning Kreke gesagt. Das Pendel beginne "zurückzuschlagen".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%