Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: Fester - Lufthansa führend, Ölpreis, ifo stützt

Sinkende Ölpreise und der weniger stark als befürchtet gesunkene ifo-Index für August haben den DAX am Donnerstag wieder über 3 800 Punkte geführt. Der Index schloss damit auf einem Niveau, dass zuletzt vor rund drei Wochen erreicht wurde - allerdings bei unverändert dünnen Umsätzen. Der DAX schloss um 1,15 % erholt bei 3 832,28 Punkten. Der Mdax stieg um 0,57 % auf 4 904,12 Zähler. Der Tecdax rückte um 1,40 % auf 476,80 Punkte vor.

dpa-afx FRANKFURT. Sinkende Ölpreise und der weniger stark als befürchtet gesunkene ifo-Index für August haben den DAX am Donnerstag wieder über 3 800 Punkte geführt. Der Index schloss damit auf einem Niveau, dass zuletzt vor rund drei Wochen erreicht wurde - allerdings bei unverändert dünnen Umsätzen. Der DAX schloss um 1,15 % erholt bei 3 832,28 Punkten. Der Mdax stieg um 0,57 % auf 4 904,12 Zähler. Der Tecdax rückte um 1,40 % auf 476,80 Punkte vor.

"Der niedrige Ölpreis sorgt einmal mehr für gute Stimmung", sagte Aktienhändler Raed Mustafa von der Baden Bank-Württembergischen in Stuttgart. Der Rohölpreis sackte in London erstmals seit gut drei Wochen wieder unter die Marke von 40 $. Ein hoher Ölpreis gilt an der Börse als Belastungsfaktor, weil teures Öl die Kosten für Unternehmen erhöht und das frei verfügbare Einkommen der Verbraucher schmälert. Selbst die im frühen Handel sehr lustlose Wall Street belastete den Handel in Frankfurt kaum.

Die zuletzt heftig gebeutelte Lufthansa-Aktie erholte sich weiter und legte als eindeutiger DAX-Spitzenreiter um 3,99 % auf 9,91 ? zu. "Die Entspannung am Ölmarkt hilft dieser Aktie besonders", sagte Analyst Mario Kristl von Helabatrust. Damit würden die Treibstoffkosten sinken. Aktien deutscher Versicherer standen nach Vorlage von positiven Zahlen der Schweizerische Rückversicherungs-Gesellschaft (Swiss Re) und der belgischen Fortis SA im Fokus. Münchener Rück stiegen um 0,97 % auf 78,36 ?. Allianz-Aktien zogen um 1,62 % auf 80,50 ? an.

Nach dem Kauf eines Generika-Anbieters in Skandinavien durch den Merck-Konzern gaben die Aktien der Pharma- und Spezialchemiegruppe Merck Kgaa im Mdax um 1,03 % auf 42,19 ? nach. Merck hatte von dem US-Pharmaunternehmen Pfizer für 54 Mill. ? den überwiegenden Teil von NM Pharma in Skandinavien übernommen. Damit werden die Darmstädter nach eigenen Angaben zur Nummer eins im skandinavischen Generika-Markt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%