Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: Freundlich - Dax nähert sich seinem Jahreshoch

Kräftige Kursgewinne bei der Deutschen Telekom haben den Deutschen Aktienindex Dax am Donnerstag in Richtung seines Jahreshochs getrieben. Der Leitindex stieg um 1,02 Prozent auf 4 130,81 Punkte.

dpa-afx FRANKFURT. Kräftige Kursgewinne bei der Deutschen Telekom haben den Deutschen Aktienindex Dax am Donnerstag in Richtung seines Jahreshochs getrieben. Der Leitindex stieg um 1,02 Prozent auf 4 130,81 Punkte. Mit seinem Tageshoch bei 4 141 Zählern näherte sich der Index bis auf 34 Punkte seinem Januar-Hoch an. Der MDax gewann 0,59 Prozent auf 5 232,27 Zähler - die mittelgroßen Werte markierten damit bereits ein neues Jahreshoch. Der TecDax rückte um 0,15 Prozent auf 510,94 Punkte vor.

"Das sensationelle Ergebnis der Deutschen Telekom hat den Markt angetrieben", sagte Raed Mustafa, Aktienhändler bei der BW-Bank. Gerade im Telekomsektor habe sich mit dem Ergebnis des Ex-Monopolisten Nachholbedarf der Aktien gezeigt. Positiv wirke auch der rückläufige Ölpreis. Zudem würden vor allem ausländische Investoren auf eine weitere Entspannung der weltpolitischen Lage setzen. Der Dax dürfte vor diesem Hintergrund noch Potenzial haben.

T-Aktien bildeten nach Vorlage ihres Quartalsberichts mit einem Kurssprung von 4,40 Prozent auf 15,67 Euro die Dax-Spitze. Der Bonner Konzern will nach einem deutlichen Ergebnissprung im bisherigen Jahresverlauf für 2004 erstmals seit zwei Jahren wieder eine Dividende zahlen, die über den Erwartungen von Analysten liegt. Citigroup Smith Barney zufolge signalisiert dies Optimismus über eine anhaltende Verbesserung der Finanzlage - die Analysten bekräftigten ihre Kaufempfehlung.

Lufthansa drehten nach anfänglichen Verlusten trotz guter Geschäftszahlen ins Plus und verteuerten sich um 2,16 Prozent auf 10,89 Euro. Der fallende Ölpreis sogte Händlern zufolge für Unterstützung. Tui legten ebenfalls nach Zahlen und gestützt vom Ölpreis 1,61 Prozent auf 16,99 Euro zu.

Siemens-Titel verloren hingegen 0,41 Prozent auf 60,30 Euro. Probleme in der Handy-Sparte und dem defizitären Bahntechnik-Bereich hätten teils deutliche Ergebniszuwächse im Konzern überschattet. Merrill Lynch zeigte sich enttäuscht vom Überschuss im dritten Quartal.

Basf rutschten trotz besser als erwarteter Zahlen mit minus 1,82 Prozent auf 50,23 Euro ans Dax-Ende. Händler verwiesen auf Gewinnmitnahmen nach dem starken Kursanstieg seit Mitte August.

Auch im MDax bildeten die Berichtsunternehmen die jeweiligen Indexendpunkte: Medion-Aktien verloren 9,76 Prozent auf 13,50 Euro. Der Elektronik-Großhändler verbuchte in den ersten neun Monaten des Jahres einen deutlichen operativen Gewinnrückgang. Aktien der Aareal Bank stiegen hingegen trotz eines Gewinneinbruchs in den ersten neun Monaten um 6,81 Prozent auf 21,95 Euro und waren damit Spitze im MDax.

Im TecDax setzten sich die Papiere des Anbieters von Medizin- und Sicherheitstechnik Drägerwerk nach Zahlen mit plus 4,88 Prozent auf 43,60 Euro an die Spitze. Die Aktie des Biotechnologie-Unternehmens Morphosys brach hingegen nach ihrem kräftigen Kursanstieg im vergangenen Monat wegen Gewinnmitnahmen um 13,33 Prozent auf 36,60 Euro ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%