Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: Gut behauptet - Ruhiger Handel; Ölpreis positiv

Gestützt von einer weiteren Entspannung am Ölmarkt haben deutsche Aktien am Dienstag überwiegend leichte Kursgewinne verzeichnet. Dennoch sprach Aktienhändler Norbert Pütz von der Postbank von einem "sehr ruhigen Handel mit geringen Umsätzen".

dpa-afx FRANKFURT. Gestützt von einer weiteren Entspannung am Ölmarkt haben deutsche Aktien am Dienstag überwiegend leichte Kursgewinne verzeichnet. Dennoch sprach Aktienhändler Norbert Pütz von der Postbank von einem "sehr ruhigen Handel mit geringen Umsätzen". Neben dem fallenden Ölpreis habe auch der besser als erwartet ausgefallene Index der Konjunkturerwartungen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW-Index) positiv gewirkt.

Der Dax endete mit plus 0,45 Prozent bei 4 212,62 Punkten. Im Tagesverlauf hatte sich der deutsche Leitindex bis auf zwei Punkte dem Zweieinhalb-Jahreshoch bei 4 233,52 Zählern genähert. Der MDax legte 0,33 Prozent auf 5 357,10 Punkte zu und bewegt sich weiter knapp unter seinem Allzeithoch. Der TecDax gewann 0,06 Prozent auf 516,76 Zähler.

Favoriten im Dax waren die Papiere der Deutsche Post mit plus 1,30 Prozent auf 16,38 Euro und des Pharmaunternehmens Altana , die 1,20 Prozent auf 42,03 Euro zulegten. Auch die T-Aktien gewannen weitere 1,04 Prozent auf 16,45 Euro, wobei Börsianer auf eine anhaltend positive Stimmung für Telekomwerte verwiesen.

Allianz-Aktien arbeiteten sich nach anfänglichen Verlusten mit 0,72 Prozent auf 96,40 Euro ins Plus. Ein US-Geschworenengericht hatte die Anschläge auf das World Trade Center in New York vom 11. September 2001 als zwei getrennte Schadensfälle eingestuft. Der Pächter der beiden Türme, Larry Silverstein, kann nun weitere 1,1 Mrd. Dollar an Ansprüchen geltend machen. Die Entscheidung führt bei der Allianz zu einer zusätzlichen Belastung von 80 Mill. Euro - nach Einschätzung von Analysten kommt dies aber nicht überraschend. Münchener Rück gewannen 0,88 Prozent auf 89,24 Euro.

Fresenius Medical Care (FMC) rutschten mit einem Kursverlust von 1,16 Prozent auf 57,82 Euro ans Dax-Ende. Der US-Konzern Davita hat das Dialysegeschäft von Gambro in den USA gekauft. Dies verschärft Börsianern zufolge den Wettbewerb auf dem wichtigen US-Markt und gefährdet die Marktführerschaft von FMC. Die Titel der Mutter Fresenius arbeiteten sich zum Schluss im MDax mit 0,17 Prozent auf 70,77 Euro ins Plus.

Einzelhändler waren im MDax die Tagesgewinner: Karstadt-Quelle-Aktien setzten sich mit plus 5,67 Prozent auf 6,89 Euro an die Indexspitze, Douglas Holding folgten mit einem Kursgewinn von 3,98 Prozent auf 25,89 Euro. Der überraschend positive ZEW-Index habe das Interesse auf die Einzelhändler gelenkt, sagte ein Frankfurter Börsianer. Vor allem bei Douglas sei daraufhin spürbares Kaufinteresse aufgekommen.

An der TecDax-Spitze gewannen mobilcom-Titel nach einem positiven Analystenkommentar 3,90 Prozent auf 15,71 Euro. Die Experten der UBS hatten den Titel in einer Ersteinstufung mit dem Kursziel 18,50 Euro auf "Buy" gesetzt. Die Gewinnspannen im Mobilfunkgeschäft verbesserten sich und die anhaltende Rückführung von freiem Kapital an Investoren limitiere den negativen Einfluss des Aktienüberhangs, hieß es in einer Studie am Dienstag.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%