Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: Hohe Verluste - Schwache US-Börsen belasten den DAX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Belastet von den schwachen US-Börsen und hohenVerlusten bei Einzelwerten hat der DAX am Mittwoch deutlich geschwächtgeschlossen. Der DAX fiel um 1,91 Prozent auf 3.776,24 Punkte. DerMDAX drehte ebenfalls ins Minus und verlor 1,05 Prozent auf 4.660,14Zähler. Der TecDAX fiel um 1,72 Prozent auf 543,76 Punkte.

Der hohe Ölpreis und anhaltenden Spekulationen um eine Zinswende hatten dieBörsen in den USA stark unter Druck gesetzt. Sowohl der Dow Jones alsauch die technologieorientierte NASDAQ gaben deutlich nach. Dieshabe auch die deutschen Börsen belastet, sagte ein Händler. Hinzu kämen starkeVerluste der Lufthansa wegen enttäuschender Zahlen und ein schwacherFinanzssektor.

LUFTHANSA IM MINUS

Vom anhaltenden Höhenflug des Ölpreises und schlecht aufgenommenenQuartalszahlen belastet fiel die Aktie der Deutschen Lufthansa um 4,92Prozent auf 11,99 Euro. Die Quartalsbilanz sei enttäuschend ausgefallen, sagteAnalyst Robert Heberger von Merck Finck. Beim Nettogewinn habe dieFluggesellschaft die durchschnittliche Markterwartung ebenso verfehlt wie beimoperativen Ergebnis.

Ein Händler einer Frankfurter Privatbank verwies zudem auf den Ölpreis, derweiter auf Rekordniveau liege. Die Anleger rechneten damit, dass dies dieJahresbilanz der Lufthansa belasten könnte, sagte er. Der Preis für ein BarrelRohöl war am Dienstag in New York über die Marke von 40 US-Dollar gesprungen undhatte damit den höchsten Stand seit mehr als 13 Jahren erreicht.

FINANZTITEL NICHT GEFRAGT

Wieder in den Vordergrund rückende Sorgen um eine drastische Zinserhöhungund die schwindende Hoffnung auf eine Konsolidierung im deutschen Bankensektorbelasteten vor allem die Finanztitel. Die Allianz-Aktie fiel um 2,97Prozent auf 81,99 Euro. Die Aktie der Deutsche Bank verlor 2,61Prozent auf 64,60 Euro. Der erweiterte Vorstand der größten deutschen Bank hatteam Dienstag in Frankfurt über einen möglichen Kauf der Postbank beraten, ohneein Ergebnis mitzuteilen. Das Papier der Deutschen Post kostete 16,80Euro, ein Minus von 1,98 Prozent. Commerzbank-Aktien

Belastet von den Zukaufplänen des Frankfurter Mischkonzerns gabenmg-Technologies-Aktien um 5,93 Prozent auf 11,11 Euro nach und warendamit Schlusslicht im MDAX. "Es sind die Akquisitionspläne in Milliardenhöhe vonmg, die das Papier belasten", sagte ein Händler. Der Konzern hatte mitgeteilt,Ausschau nach Käufen zu halten. Zu den Quartalszahlen von mg Technologiesäußerte sich der Händler insgesamt zufrieden.

Nach dem Verkauf des Hyundai-Anteils und der jüngsten Rückrufaktion gabendie Aktien von DaimlerChrysler um 0,81 Prozent auf 35,54 Euro nach. AmMarkt fielen die Reaktionen auf den Verkauf unterschiedlich aus, was auch dieleichten Kursgewinne im Eröffnungshandel erklärt. Während einige Marktteilnehmerden Verkauf als richtigen Schritt ansehen, sprachen andere von nun erneutaufkeimenden Spekulationen über die Zukunft der ursprünglich geplanten "WeltAG". Zusätzlich belastend wirkte sich zudem aus, dass die Mercedes-Sparte680.000 Autos wegen möglicher Probleme am Bremssystem zurückrufen musste.

SCHERING-AKTIEN STEIGEN

Die Aktie von Europas größtem Internetanbieter T-Online legte nacheinem überraschend positiven Quartalsergebnis in den ersten Handelsminutenkräftig zu. Sie stieg um 1,47 Prozent auf 8,95 Euro.

Schering-Aktien gehörten zu den wenigen Gewinnern und stiegen um0,39 Prozent auf 43,53 Euro. Der Berliner Pharmakonzern befindet sich derzeitmit einem US-Unternehmen in intensiven Gesprächen über den Verkauf seinerumsatzschwachen Dermatologie-Sparte. Das erfuhr die Nachrichtenagentur dpa-AFXam Mittwoch aus Branchenkreisen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%