Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: Knapp behauptet - Gewinnmitnahmen im dünnen Handel

Belastet von Gewinnmitnahmen bei weiter dünnem Handel haben deutsche Aktien am Mittwoch zumeist leichte Kursverluste verzeichnet. Der Dax schloss mit minus 0,27 Prozent bei 4 201,35 Punkten.

dpa-afx FRANKFURT. Belastet von Gewinnmitnahmen bei weiter dünnem Handel haben deutsche Aktien am Mittwoch zumeist leichte Kursverluste verzeichnet. Der Dax schloss mit minus 0,27 Prozent bei 4 201,35 Punkten. Der MDax verlor 0,46 Prozent auf 5 332,50 Punkte, während der TecDax 0,01 Prozent auf 516,82 Zähler zulegte.

"Die Handelsumsätze blieben gering und es fehlten die positiven Impulse", sagte Aktienstratege Christian Schmidt von der Helaba. Am Nachmittag habe dann der wieder steigende Ölpreis den positiven Einfluss des fallenden Euro in den Hintergrund gedrängt. Zudem drückten die insgesamt leicht negativen Vorgaben von der Wall Street auf die Stimmung der Börsianer, hieß es.

Basf-Aktien gingen mit minus 2,24 Prozent bei 51,17 Euro als Tagesverlierer aus dem Handel. Börsianer verwiesen auf Berichte über drohende Kartellstrafen für das Chemieunternehmen, während die Aussicht auf eine steigende Dividende keine Neuigkeit sei.

Technologiewerte standen nach enttäuschenden Nachrichten vom US-Unternehmen Texas Instruments unter Druck. Infineon Technologies gaben 1,77 Prozent auf 8,32 Euro ab. Stahlwerte wurden wegen Sorgen um eine Abschwächung im chinesischen Markt weiter verkauft. Thyssen-Krupp-Aktien verloren 1,38 Prozent auf 15,74 Euro, Salzgitter standen im MDax mit minus 6,13 Prozent auf 13,62 Euro am Indexende.

Automobilwerte profitierten dagegen von den Kursverlusten beim Euro, nachdem die exportlastigen Titel in den Vormonaten unter der ausgeprägten Schwäche des Dollar zur Gemeinschaftswährung gelitten hatten. BMW-Aktien setzten sich mit plus 2,40 Prozent auf 32,80 Euro an die Dax-Spitze. Der Autobauer hatte zudem im November seinen Absatz erneut gesteigert. Daimler-Chrysler legten 0,94 Prozent auf 34,50 Euro zu, VW-Papiere gewannen 0,97 Prozent auf 34,25 Euro. Porsche-Titel stiegen nach der Vorlage von Zahlen um 4,03 Prozent auf 501,00 Euro.

Im MDax verbilligten sich Vossloh-Titel um 3,56 Prozent auf 32,50 Euro. Der Verkehrstechnikkonzern rechnet im kommenden Jahr bei höherem Umsatz mit einem Ergebnisrückgang.

Die Aktien des Online-Brokers comdirect bank gaben nach den am Vortag veröffentlichten Orderzahlen für November weitere 3,20 Prozent auf 7,26 Euro ab. Analysten bewerteten die Daten uneinheitlich. Während die WestLB ihr Anlagevotum auf "Underperform" reduzierte, bestätigte M.M. Warburg ihre Kaufempfehlung.

Stärkster Wert waren Karstadt-Quelle-Aktien mit einem Plus von 3,05 Prozent auf 7,10 Euro. Gut zwei Monate nach dem Start seines Sanierungsprogramms steht der Handelskonzern mit dem bevorstehenden Verkauf von Teilen seiner Logistik-Sparte an die Deutsche Post vor einem ersten Erfolg.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%