Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: Knapp behauptet - Steigender Ölpreis belastet

(dpa-AFX) Frankfurt - Der weiter steigende Ölpreis hat an den deutschen Aktienmärkten am Mittwoch für leichte Kursverluste gesorgt. Der deutsche Aktienindex DAX < DAX.ETR > verlor bis Handelsschluss 0,18 Prozent auf 3.807,21 Punkte. Der Mdax < Mdax.ETR > gewann 0,56 Prozent auf 4.973,57 Punkte. Der Tecdax < Tdxp.ETR > büßte 0,26 Prozent auf 501,62 Punkte ein.

(dpa-AFX) Frankfurt - Der weiter steigende Ölpreis hat an den deutschen Aktienmärkten am Mittwoch für leichte Kursverluste gesorgt. Der deutsche Aktienindex DAX < DAX.ETR > verlor bis Handelsschluss 0,18 Prozent auf 3.807,21 Punkte. Der Mdax < Mdax.ETR > gewann 0,56 Prozent auf 4.973,57 Punkte. Der Tecdax < Tdxp.ETR > büßte 0,26 Prozent auf 501,62 Punkte ein.

Der Ölpreis steige stark, weil die Anleger einen Zusammenbruch des russischen Ölkonzerns Yukos < Yusa.MUN > und damit eine Verknappung der Fördermengen befürchteten, sagte Thilo Müller von der Landesbank Rheinland-Pfalz. Die sich zuspitzende Yukos-Affäre hatte den Ölpreis in New York auf einen neuen Höchststand getrieben. Der Preis für den Septemberfuture über ein Barrel (159 Liter) der Sorte Light-Sweet-Crude kletterte in der Spitze bis auf 42,45 US-Dollar. Damit wurde die alte Rekordmarke von Anfang Juni mit 42,38 Dollar eingestellt. Zuletzt lag der Future mit 42,35 Dollar noch 51 Cent über dem Stand des Vortages.

Zudem verwiesen Händler auf die Auftragslage der US-Industrie. Im Juni sind die Auftragseingänge für langlebige Güter gegenüber dem Vormonat nicht einmal halb so stark gestiegen wie von Volkswirten zuvor angenommen.

Gegen den Trend legten Automobilwerte teils kräftig zu. Händler sprachen von wieder aufkeimendem Optimismus nach unerwartet guten Zahlen der französischen Hersteller Renault < Prno.PSE > < RNL.FSE > und PSA < PUG.PSE > < PEU.FSE > sowie einer Erhöhung der Gewinnprognose von Honda < Hnda.SQ1 > < HDM.FSE > . Mit deutlichem Abstand legten die Aktien von BMW < BMW.ETR > bei hohem Handelsvolumen um 3,03 Prozent auf 36,72 Euro zu. Das Interesse sei gestiegen, nachdem die Aktie über die 36,00-Euro-Marke gestiegen sei, sagte ein Händler. Daimlerchrysler < DCX.ETR > kletterten um 1,59 Prozent auf 37,11 Euro und Volkswagen-Aktien < VOW.ETR > legten um 0,27 Prozent auf 33,25 Euro zu.

Technologieaktien schlossen uneinheitlich. Infineon < IFX.ETR > gaben um 1,22 Prozent auf 8,94 Euro ab, während SAP < SAP.ETR > an ihrem ersten Handelstag als Eurostoxx 50-Wert weiter an Wert gewannen. Der Kurs des Softwareherstellers zog um 0,65 Prozent auf 129,08 Euro an. Die SAP Aktie ersetzte am Morgen die Notierung von Aventis < Pave.PSE > < AVE.ETR > im europäischen Leitindex.

TUI < TUI.ETR > sackten um 3,00 Prozent auf 12,94 Euro. Die US-Investmentbank Morgan Stanley sorgte an der Börse für Wirbel, indem sie ihren Anteil auf 10,10 Prozent erhöhte. Anleger spekulierten einmal mehr um den Verbleib der Aktie im DAX.

Die Spitze im Mdax besetzten Pharma- und Kosmetikwerte: Merck Kgaa < MRK.ETR > schossen um 6,68 Prozent auf 46,93 Euro, nachdem die Westlb die Bewertung heraufgenommen hatte. Schwarz Pharma < SRZ.ETR > verteuerten sich um 3,81 Prozent auf 26,95 Euro, während Beiersdorf < BEI.ETR > 2,68 Prozent auf 96,98 Euro gewannen. Gerüchte über eine bevorstehende Gewinnwarnung drückten hingegen die Aktien des Computerherstellers Medion < MDN.ETR > um 6,23 Prozent auf 29,07 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%