Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: Leichte Gewinne im lustlosen Handel

(dpa-AFX) Frankfurt - Die meisten deutschen Aktien haben am Dienstag in einem überwiegend von Lustlosigkeit gekennzeichneten Markt leicht zugelegt. Händler sprachen von einer technisch bedingten Erholung infolge der Vortagsverluste. Bei geringen Umsätzen legte der Leitindex DAX < DAX.ETR > um 0,38 Prozent auf 3.877,32 Zähler zu und der Tecdax < Tdxp.ETR > stieg um 0,27 Prozent auf 501,60 Punkte. Der Mdax < Mdax.ETR > hingegen gab um 0,46 Prozent auf 4.970,86 Zähler nach.

(dpa-AFX) Frankfurt - Die meisten deutschen Aktien haben am Dienstag in einem überwiegend von Lustlosigkeit gekennzeichneten Markt leicht zugelegt. Händler sprachen von einer technisch bedingten Erholung infolge der Vortagsverluste. Bei geringen Umsätzen legte der Leitindex DAX < DAX.ETR > um 0,38 Prozent auf 3.877,32 Zähler zu und der Tecdax < Tdxp.ETR > stieg um 0,27 Prozent auf 501,60 Punkte. Der Mdax < Mdax.ETR > hingegen gab um 0,46 Prozent auf 4.970,86 Zähler nach.

"Es herrscht Lethargie am Aktienmarkt. Die Umsätze waren ziemlich dünn", sagte ein Händler in Frankfurt und sprach von einem "typischen Sommerloch-Tag".

Spitzenwert im DAX war die Aktie des Autozulieferers Continental < CON.ETR > mit plus 4,88 Prozent auf 41,95 Euro. Conti hatte am Montag gute Quartalszahlen vorgelegt und erntete nun positive Analystenkommentare. TUI-Aktien < TUI.ETR > gewannen 2,63 Prozent auf 14,43 Euro. Europas größter Touristik-Konzern erwartet 2004 auf seinem wichtigsten Markt Deutschland einen deutlichen Gewinn. TUI will bereits an diesem Donnerstag und damit eine Woche früher als geplant seine Halbjahreszahlen veröffentlichen. Das sei Teil einer Abwehrstrategie, um eine mögliche Übernahme zu verhindern, hieß es am Markt.

Altana-Papiere < ALT.ETR > standen nach erfreulichen Quartalszahlen und einem enttäuschenden Ausblick im Fokus der Anleger. Umsatz und Gewinn seien im zweiten Quartal zwar stärker gestiegen als erwartet, doch der Ausblick habe belastet, sagte ein Händler. Das Papier verlor um 0,71 Prozent auf 44,98 Euro.

Das Marktgerücht, dass Europas größter Sportartikel-Hersteller adidas-Salomon < ADS.ETR > an einer Übernahme des amerikanischen Konkurrenten Reebok < RBK.NYS > < REE.BER > interessiert sei, bewegte die Aktie nur sehr kurzfristig. Die Aktie stieg um 2,26 Prozent auf 100,21 Euro. Prozentual schwächster Wert im DAX war die Aktie der Deutschen Börse < DB1.ETR > , die mit minus 2,95 Prozent auf 38,81 Euro auf den tiefsten Stand seit mehr als einem Jahr fiel. Die enttäuschenden Juli-Umsatzzahlen in den Kernsparten würden kurz vor Veröffentlichung der Quartalszahlen belasten, sagten Analysten. Der Frankfurter Börsenbetreiber legt in der kommenden Woche Zahlen vor.

Die Epcos-Aktie < EPC.ETR > weitete bis zum Abend ihre Verluste aus und schloss im Tecdax um 7,47 Prozent auf 12,76 Euro schwächer. Epcos hatte am Morgen Zahlen vorlegt. Während der Analystenkonferenz am Nachmittag sagte der Hersteller elektronischer Bauelemente, er wolle im laufenden vierten Quartal eine Abschreibung von ein bis zwei Millionen Euro in Zusammenhang mit der Schließung des Werks in Bordeaux vornehmen.

Im Mdax war die Aktie der Depfa Bank < DEP.ETR > mit einem Verlust von 6,72 Prozent auf 10,68 Euro Schlusslicht. Das Ergebnis für das zweite Quartal sei zwar überraschend gut gewesen, aber nur "weil das Handelsergebnis gut ausgefallen ist", monierte ein Aktienhändler.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%