Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: Ölpreis schickt DAX weiter auf Talfahrt

Der auf ein neues Rekordhoch gestiegene Ölpreis hat dem DAX am Freitag einen neuen Tiefststand seit November 2003 beschert. Allerdings verlangsamte der Leitindex seine Talfahrt und schloss mit minus 0,30 % auf 3 646,99 Punkten. Zwischenzeitlich war er bis auf 3 618,69 Punkte gefallen. Im Wochenverlauf verlor der DAX damit rund 80 Punkte.

dpa-afx FRANKFURT. Der auf ein neues Rekordhoch gestiegene Ölpreis hat dem DAX am Freitag einen neuen Tiefststand seit November 2003 beschert. Allerdings verlangsamte der Leitindex seine Talfahrt und schloss mit minus 0,30 % auf 3 646,99 Punkten. Zwischenzeitlich war er bis auf 3 618,69 Punkte gefallen. Im Wochenverlauf verlor der DAX damit rund 80 Punkte.

Mdax und Tecdax hingegen legten zu: Der Mdax gewann 0,18 % auf 4 762,29 Punkte. Der Tecdax, der im Wochenverlauf besonders stark eingebrochen war, legte um 1,14 % auf 443,92 Zähler zu. Freundliche US-Börsen stützten diese Entwicklung.

Wieder einmal habe der Ölpreis, der in New York ein neues Rekordhoch von 45,93 $ je Barrel erreichte, belastet, sagte ein Händler aus Frankfurt. Die Kursgewinne an der Wall Street hätten hingegen dem deutschen Aktienmarkt geholfen, die Verluste einzudämmen.

TUI-Aktien waren mit plus 7,16 % auf 15,11 ? Favorit im DAX. Marktteilnehmer verwiesen auf Presseberichte, denen zufolge hochspekulative Fonds an dem Westlb-Anteil von TUI interessiert seien. Es sollten bereits erste Gebote abgegeben worden sein, hieß es.

Aktien des Chemie- und Pharmaunternehmens Bayer büßten als schwächster Wert um 2,50 % auf 19,86 ? ein.

Im Mdax machten die Aktien des Generika-Herstellers Stada Arzneimittel am Nachmittag einen Kurssprung und schlossen mit plus 7,88 % auf 16,15 ?. Das Gesundheitsministerium hatte zuvor die von der Pharmaindustrie kritisierte Regelung des Gemeinsamen Bundesausschuss von Krankenkassen und Kassenärzten zu Preisobergrenzen auch für patentgeschützte Medikamente bestätigt. Die Commerzbank stufte daraufhin den Stada-Titel hoch und setzte das Kursziel bei 17,50 ? fest.

Die Papiere der Prosiebensat.1 Media AG verteuerten sich nach der Vorlage von Halbjahreszahlen und einer Anhebung der Umsatzprognose um 4,30 % auf 13,35 ?. Deutschlands größter TV-Konzern fand in der ersten Jahreshälfte unter dem neuen Vorstandschef Guillaume de Posch zu seiner alten Ertragsstärke zurück. Kosteneinsparungen und günstige Programmformate trugen dazu bei.

Der Kurs der Fraport-Aktie stieg um 0,28 % auf 24,77 ?. Die Halbjahresbilanz des Flughafenbetreibers fiel laut Analysten solide aus.

Im Tecdax rückten die Aktien von United Internet um 5,10 % auf 15,86 ? vor. Der Internetdienstleister hob seine Prognose für den Vorsteuergewinn im laufenden Jahr an, nachdem er überraschend gute Zahlen vorgelegt hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%