Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: Schwach - Dax scheitert erneut an 4 000 Punkten

Deutliche Verluste für mehrere Börsenschwergewichte haben den Dax am Mittwoch heftig belastet. Der Dax schloss um 1,22 % unter dem Vortagesschluss bei 3 942,35 Punkten, nachdem ein weiterer Anlauf zur Überwindung der Marke von 4 000 Punkten knapp gescheitert war. Der Index erreichte im Vormitttagshandel sein Tageshoch bei 3 999,47 Zählern. Der MDax gab mit 0,05 % auf 5 059,27 Zähler erheblich weniger nach. Der TecDax sank um 0,70 % auf 496,92 Punkte.

dpa-afx FRANKFURT. Deutliche Verluste für mehrere Börsenschwergewichte haben den Dax am Mittwoch heftig belastet. Der Dax schloss um 1,22 % unter dem Vortagesschluss bei 3 942,35 Punkten, nachdem ein weiterer Anlauf zur Überwindung der Marke von 4 000 Punkten knapp gescheitert war. Der Index erreichte im Vormitttagshandel sein Tageshoch bei 3 999,47 Zählern. Der MDax gab mit 0,05 % auf 5 059,27 Zähler erheblich weniger nach. Der TecDax sank um 0,70 % auf 496,92 Punkte.

Der Dax hatte damit zum dritten Mal in Folge diese psychologisch und charttechnisch bedeutende Hürde nur knapp verfehlt, wie ein Frankfurter Händler sagte. Dann fehlten die Anschlusskäufe, was die Stimmung der Börsianer bei steigenden Umsätzen eingetrübt habe. Selbst die erwartungsgemäß ausgefallene Leitzinserhöhung in den USA um 25 Basispunkte auf 1,75 % brachte keine neuen Impulse, zumal die erklärenden Aussagen der Notenbank kaum Neues enthalten hätten.

Der hohe Ölpreis bleibe ein Belastungsfaktor, habe aber an Gewicht verloren, fügte der Händler an. Der stärkere Euro laste stark auf den exportorientierten Werten.

Entsprechend zählten die Schwergewichte aus der Banken- und Autobranche sowie die Deutsche Lufthansa zu den schwächsten Dax-Aktien. Daimlerchrysler-Papiere verloren 2,48 % auf 34,26 ?, Volkswagen gaben 1,36 % auf 31,91 ? ab. Zu den Dax-Schlusslichtern zählte wegen des hohen Ölpreises auch die Lufthansa-Aktie mit einem Abschlag von 3,16 % auf 9,49 ?. Noch schwächer schlossen nach vagen Gerüchten über eine Prognosesenkung nur Infineon Technologies , die um 3,08 % auf 8,50 ? abgaben.

Enttäuschende Ergebnisse der US-Investmentbank Morgan Stanley setzten hiesige Finanzaktien im späten Handel unter Druck, sagte ein Händler. Vor allem Deutsche-Bank-Titel bauten ihre Kursverluste nach den US-Zahlen mit minus 2,08 % auf 59,41 ? aus. Kursstärkende Spekulationen um Übernahmen in dem Sektor seien in den Hintergrund getreten. Noch schwächer schloss die Commerzbank , die um 2,99 % auf 14,91 ? sank. Hypovereinsbank gaben um 2,27 % auf 15,05 ? nach.

Unter den raren Gewinnern im Dax fanden sich überwiegend defensive Werte. So konnten Linde-Aktien um 1,08 % auf 46,84 ? zulegen. Die Papiere des Autozulieferers Continental gewannen 0,84 % auf 46,75 ? hinzu und schlossen damit auf einem Allzeithoch. Die Hannoveraner hatten die Ergebnisprognose für das laufende Geschäftsjahr bestätigt. Zudem soll die Dividende mindestens auf dem Vorjahresniveau von 52 Cent liegen./

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%