Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: Schwach - Verluste an Wall Street und Öl bremsen

Belastet von fallenden Kursen an der Wall Street haben deutsche Aktien am Donnerstag überwiegend Kursverluste verzeichnet. Der Leitindex Dax schloss mit minus 1,21 Prozent bei 4 150,41 Punkten.

dpa-afx FRANKFURT. Belastet von fallenden Kursen an der Wall Street haben deutsche Aktien am Donnerstag überwiegend Kursverluste verzeichnet. Der Leitindex Dax schloss mit minus 1,21 Prozent bei 4 150,41 Punkten. Der MDax mittelgroßer Werte verlor 0,76 Prozent auf 5 292,17 Zähler, der TecDax fiel um 1,54 Prozent auf 508,88 Punkte.

"Die Vorsicht am Markt wächst und das Handelsvolumen hat sich auch etwas erhöht", sagte Stephan Linz von der BW-Bank. Aktuell sehe es nicht mehr nach einer Weihnachtsrally aus. Ein Händler ergänzte, neben dem Minus an den US-Börsen belaste auch der wieder steigende Ölpreis die Börse.

Techwerte standen weiter ganz oben auf den Verkaufslisten, nachdem die amerikanischen Halbleiterhersteller Altera und Xilinx ihre Umsatzprognosen für das laufende Quartal reduziert hatten. Infineon-Aktien schlossen mit minus 2,88 Prozent bei 8,08 Euro am Dax-Ende. Lufthansa verloren 2,64 Prozent auf 10,69 Euro. Händler verwiesen neben dem steigenden Ölpreis als Belastungsfaktor auf Gewinnmitnahmen. Zudem hätten die Verkehrszahlen "leicht enttäuscht".

Continental hielten sich mit minus 0,55 Prozent auf 45,39 Euro relativ gut im schwachen Markt. Die Analysten der UBS hatten ihr Kursziel für die Aktien des Auto-Zulieferers von 44 auf 48 Euro erhöht. Die Deutsche Post wird die Einzelhandelskette Mcpaper wieder verkaufen. Zudem wurde der Vertrag mit Finanzvorstand Edgar Ernst bis Ende 2010 verlängert. Das Papier verteuerte sich als einer von nur zwei Dax-Gewinnern um 0,12 Prozent auf 16,25 Euro. Henkel Kgaa legten 0,02 Prozent auf 64,66 Euro zu.

Im MDax profitierten Vossloh vom Ausblick auf die kommenden Jahre. Der Verkehrstechnikkonzern erwartet nach einem Gewinnrückgang im kommenden Jahr wieder steigende Erträge in 2006, sowie ein neues Rekordjahr 2007. Das Papier ging mit plus 3,75 Prozent bei 33,72 Euro als Tagessieger aus dem Handel. Postbank waren dagegen mit minus 3,16 Prozent auf 32,78 Euro die größten Verlierer im MDax.

Süss Microtec brachen im TecDax um 10,42 Prozent auf 5,50 Euro ein. Der Spezialmaschinenbauer trennt sich von seinem Vorstandschef Franz Richter. Morphosys , die 0,55 Prozent auf 38,25 Euro abgaben, und GPC Biotech (minus 0,27 Prozent auf 11,29 Euro) verzeichneten ein unterdurchschnittliches Minus. Ein von den Biotechnologie-Unternehmen entwickelter Krebsantikörper hat in der Schweiz die Zulassung für den Beginn der klinischen Phase I-Studie erhalten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%