Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: Stimmungaufschwung im US-Gewerbe hält DAX im Plus

(dpa-AFX) Frankfurt - Ein unerwartet starker Stimmungsaufschwung in der US-Industrie hat den DAX am Freitag mit Kursgewinnen ins Wochenende gehen lassen. Trotz Kursverlusten des Börsenschwergewichts schloss der deutsche Leitindex DAX < DAX.ETR > 0,15 Prozent fester mit 3.895,61 Punkten. Der Mdax < Mdax.ETR > legte um 0,37 Prozent auf 5.014,29 Punkte zu, während der Tecdax < Tdxp.ETR > um 0,44 Prozent auf 508,18 Punkte zurückfiel.

(dpa-AFX) Frankfurt - Ein unerwartet starker Stimmungsaufschwung in der US-Industrie hat den DAX am Freitag mit Kursgewinnen ins Wochenende gehen lassen. Trotz Kursverlusten des Börsenschwergewichts schloss der deutsche Leitindex DAX < DAX.ETR > 0,15 Prozent fester mit 3.895,61 Punkten. Der Mdax < Mdax.ETR > legte um 0,37 Prozent auf 5.014,29 Punkte zu, während der Tecdax < Tdxp.ETR > um 0,44 Prozent auf 508,18 Punkte zurückfiel.

Obwohl mit der Deutschen Bank, Deutschen Post und Metro gleich mehrere DAX-Werte Zahlen vorgelegt hatten, seien die Umsätze insgesamt eher moderat gewesen, sagte ein Aktienhändler in Hannover. Im späten Handel habe der DAX davon profitiert, dass der Chicagoer Einkaufsmanagerindex im Juli unerwartet stark angezogen habe. Der Indikator misst die Stimmung im verarbeiteten Gewerbe der wichtigen Industrieregion und war im Juli von 56,4 auf 64,7 Punkte geklettert. Volkswirte hatten mit einem Anstieg auf 59 Punkte gerechnet.

Bei den deutschen Unternehmen hielten sich gute und schwache Bilanzen die Waage. Die Deutsche Bank < DBK.ETR > verlor nach Vorlage der Quartalszahlen erheblich an Wert. Das Papier sank um 2,35 Prozent auf 57,75 Euro. Das in Deutschland führende Geldinstitut hatte im zweiten Quartal die Erwartungen der Analysten verfehlt. Die "Aktie Gelb" der Deutschen Post < DPW.ETR > eröffnete am Morgen mit kräftigen Kursgewinnen, nachdem Vorstandschef Klaus Zumwinkel die Prognose für das laufende Jahr angehoben hatte. Bis Handelsschluss gab die Aktie alle Gewinne wieder ab und schloss unverändert mit 16,67 Euro.

Metro < MEO.ETR > schafften nach frühen Verlusten die Wende und gingen als zweitstärkster DAX-Wert 3,31 Prozent fester mit 38,13 Euro ins Wochenende. Der Einzelhandelskonzern hat im zweiten Quartal 2004 erneut von einem starken Auslandsgeschäft profitiert und Umsatz und Gewinn jeweils gesteigert. Am zweiten Tag in Folge hievten Deckungskäufe kurzfristig orientierter Anleger und Übernahmespekulationen die TUI < TUI.ETR > an die DAX-Spitze. TUI legten um weitere 5,01 Prozent auf 14,24 Euro zu.

Kursgewinne gab es auch für die Bayer-Aktie < BAY.ETR > , die sich um 1,70 Prozent auf 22,18 Euro verteuerte und bei Basf < BAS.ETR > , die 0,57 Prozent auf 44,28 Euro gewannen. Händler verwiesen auf positiv aufgenommene Quartalszahlen des größten US-Konkurrenten Dow Chemical < DOW.NYS > < Dch1.ETR > .

Im Tecdax reagierte die Aktie des Internetdienstleisters Teles < TLI.ETR > mit einem Kurseinbruch von zeitweise mehr als 12 Prozent auf die Senkung der Jahresprognose. Zuletzt war die Aktie bei 7,53 Euro um 5,88 Prozent leichter. Vor dem am Montag erwarteten Quartalszahlen brachen Singulus < SNG.ETR > um 10,30 Prozent auf 13,68 Euro ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%