Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: Terrorsorgen und Ölpreis schicken Börse auf Talfahrt

(dpa-AFX) Frankfurt - Erneut aufkeimende Sorgen vor Terroranschlägen und der hohe Ölpreis haben am Montag die meisten deutschen Aktien auf Talfahrt geschickt. Die überwiegend enttäuschenden US-Konjunkturdaten hätten hingegen kaum Beachtung gefunden, sagten Händler. Der Leitindex DAX < DAX.ETR > büßte bis Handelsschluss 0,84 Prozent auf 3.862,71 Punkte ein. Der Mdax < Mdax.ETR > sank um 0,40 Prozent auf 4.993,99 Zähler. Der Tecdax < Tdxp.ETR > gab um 1,56 Prozent auf 500,23 Punkte nach.

(dpa-AFX) Frankfurt - Erneut aufkeimende Sorgen vor Terroranschlägen und der hohe Ölpreis haben am Montag die meisten deutschen Aktien auf Talfahrt geschickt. Die überwiegend enttäuschenden US-Konjunkturdaten hätten hingegen kaum Beachtung gefunden, sagten Händler. Der Leitindex DAX < DAX.ETR > büßte bis Handelsschluss 0,84 Prozent auf 3.862,71 Punkte ein. Der Mdax < Mdax.ETR > sank um 0,40 Prozent auf 4.993,99 Zähler. Der Tecdax < Tdxp.ETR > gab um 1,56 Prozent auf 500,23 Punkte nach.

"An diesem Tag haben die Konjunkturdaten aus den USA kaum interessiert. Vor allem die Furcht vor Terrorakten hatte die Börse im Griff", sagte Händler Raed Mustafa von der Baden Bank-Württembergischen in Stuttgart. Das habe auch den Ölpreis weiter in die Höhe getrieben, der den Aktienmarkt zusätzlich belastet habe. Unter vielen deutschen Händlern herrscht allgemein allerdings die Auffassung, dass die Terrorängste von der US-Regierung wegen der bevorstehenden Präsidentschaftswahlen geschürt würden.

Verkehrswerte wie Lufthansa < LHA.ETR > und TUI < TUI.ETR > waren besonders schwach vor dem Hintergrund einer möglicherweise erneut drohenden Terrorgefahr und wegen des Ölpreises. Lufthansa-Aktien büßten als prozentual schwächster Wert im DAX um 2,24 Prozent auf 9,59 Euro ein, während TUI 1,26 Prozent auf 14,06 Euro abgaben. Auch Versicherer litten: Allianz < ALV.ETR > gingen mit minus 1,62 Prozent auf 79,00 Euro aus dem Handel und Münchener Rück < Muv2.ETR > verloren 1,10 Prozent auf 78,90 Euro.

Die gefragteste Aktie war Continental < CON.ETR > mit plus 2,07 Prozent auf 40,00 Euro. Analysten verwiesen auf überraschend gute Quartalszahlen des Autozulieferers und den angehobenen Ausblick für das Gesamtjahr.

Kritische Analystenkommentare nach schwachen Zahlen am Freitag ließen die Deutsche-Bank-Aktie < DBK.ETR > 1,89 Prozent auf 56,66 Euro verlieren. Die Aktien von Daimlerchrysler < DCX.ETR > verbilligten sich um 1,08 Prozent auf 36,71 Euro. Wie die "Financial Times Deutschland" berichtete, plant die Deutsche Bank den Verkauf weiterer Aktien des Autoherstellers.

Der Spezialmaschinenbauer Singulus Technologies < SNG.ETR > legte im Tecdax nach Zahlen um 0,29 Prozent auf 13,72 Euro zu. Die Quartalszahlen seien zwar nicht sonderlich gut ausgefallen, aber auch nicht so schlecht wie befürchtet worden war, sagte ein Händler. Singulus steigerte im zweiten Quartal wegen der regen Nachfrage nach Dvds den Umsatz. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) brach im zweiten Quartal allerdings deutlich von 21,5 Millionen auf 9,0 Millionen Euro ein.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%