Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: US-Arbeitsmarktdaten sorgen für Kursgewinne im DAX

Der mit Spannung erwartete Monatsbericht des US-Arbeitsministeriums hat dem deutschen Aktienmarkt am Freitag Kursgewinne beschert. Die Zahl der Beschäftigten stieg. Händler zeigten sich erfreut. Sie hatten einen weniger starken Zuwachs erwartet, nachdem am Vortag die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA veröffentlicht wurde. Diese hatte enttäuscht.

dpa-afx FRANKFURT. Der mit Spannung erwartete Monatsbericht des US-Arbeitsministeriums hat dem deutschen Aktienmarkt am Freitag Kursgewinne beschert. Die Zahl der Beschäftigten stieg. Händler zeigten sich erfreut. Sie hatten einen weniger starken Zuwachs erwartet, nachdem am Vortag die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA veröffentlicht wurde. Diese hatte enttäuscht.

Bis Handelsschluss verbesserte sich der deutsche Leitindex DAX um 0,87 % auf 3 866,99 Punkte. Der Mdax gewann 0,60 % auf 4 918,76 Zähler. Kursverluste an der US-Börse Nasdaq drückten den Tecdax um 1,02 % auf 467,18 Punkte.

"Der Markt hat wie der Fuchs vor dem Karnickelbau auf die US-Arbeitsmarktdaten gewartet", sagte Aktienhändler Thomas Brandt vom Bankhaus Seydler. Die Zahl der Beschäftigten habe mild enttäuscht. Jedoch sei mit Schlimmerem gerechnet worden, nachdem am Vortag die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe hinter den Erwartungen zurückgeblieben sei. Andere Händler sagten, daraufhin hätten Deckungskäufe eingesetzt, weil einige Anleger mit sinkenden Kursen gerechnet hätten.

In den USA stieg die Beschäftigtenzahl im August etwas schwächer als erwartet. Die Zahl der Beschäftigten außerhalb der Landwirtschaft kletterte um 144 000 zum Vormonat, während Volkswirte mit 158 000 gerechnet hatten. Zugleich ging die Arbeitslosenquote im August überraschend zurück.

Nach den am Vorabend reduzierten Intel-Prognosen standen Halbleiterwerte unter Druck. Infineon-Aktien fielen um 3,94 % auf 7,81 ?. Sie bildeten damit das Schlusslicht im DAX. Der weltgrößte Chiphersteller Intel blickt deutlich weniger optimistisch auf das laufende Geschäft als bislang.

TUI-Aktien gaben 0,80 % auf 14,82 ? ab. Bei der jährlichen Überprüfung der DAX-Zusammensetzung wird der Tourismus-Konzern nach Einschätzung von Experten seinen Platz in der wichtigsten deutschen Börsenliga verteidigen. Nun stehen bei der Index-Neubesetzung der Deutschen Börse am späten Freitagabend vor allem die Werte der zweiten Reihe im Blick. Die Veränderungen werden zum 20. September wirksam.

Personalien prägten das Geschehen im Tecdax. T-Online zogen um 3,90 % auf 8,25 ? an, nachdem am Nachmittag überraschend Vorstandschef Thomas Holtrop überraschend zurückgetreten war. Dieser galt als Gegner eines Aktienrückkaufs durch die Muttergesellschaft Telekom . Hingegen verloren Morphosys 4,44 % auf 23,01 ?. Forschungschef Thomas von Rhüden hat das Biotechunternehmen mit sofortiger Wirkung verlassen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%