Archiv
Aktien Frankfurt Schluss: US-Konjunkturdaten drücken DAX ins Minus

FRANKFURT (dpa-AFX) - Einen Tag vor dem so genannten "dreifachenHexensabbat" haben negativ aufgenommene US-Konjunkturdaten den deutscheAktienmarkt am Donnerstag unter die 4.000-Punkte-Marke gedrückt. BisHandelsschluss verlor der deutsche Aktienindex DAX in ruhigem Handel0,44 Prozent auf 3.985,46 Punkte. Der MDAX stieg um 0,25 Prozent auf4.974,64 Punkte. Der TecDAX gab um 0,10 Prozent auf 574,73 Punktenach.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Einen Tag vor dem so genannten "dreifachenHexensabbat" haben negativ aufgenommene US-Konjunkturdaten den deutscheAktienmarkt am Donnerstag unter die 4.000-Punkte-Marke gedrückt. BisHandelsschluss verlor der deutsche Aktienindex DAX in ruhigem Handel0,44 Prozent auf 3.985,46 Punkte. Der MDAX stieg um 0,25 Prozent auf4.974,64 Punkte. Der TecDAX gab um 0,10 Prozent auf 574,73 Punktenach.

"Die Erzeugerpreise sind nicht sehr positiv ausgefallen",sagte ein Händler der HypoVereinsbank. Sie waren in den USA im Mai um 0,8Prozent gestiegen, während Volkswirte gegenüber dem Vormonat mit einem Plus von0,6 Prozent gerechnet hatten. "Hauptsächlich prägt jedoch der Verfall am Freitagdas Bild, weil sich die Anleger zuvor noch positionieren", sagte der Händler.Zum Wochenschluss verfallen am Terminmarkt Eurex die Futures und Optionen aufden DAX sowie Optionen auf einzelne Aktien.

Gerüchte über eine Aktienplatzierung drückten die Aktie desNutzfahrzeugherstellers und Maschinenbauers MAN ans DAX-Ende. DieTitel fielen um 3,53 Prozent auf 30,37 Euro. An der Spitze des Kurszettelslegten Schering nach einer Empfehlung durch die UBS um 3,42 Prozentauf 47,19 Euro zu. Altana folgten ihnen 1,11 Prozent über demVortagsschluss mit 51,85 Euro.

SAP-Aktien stiegen um 0,55 Prozent auf 133,90 Euro. Die Analystenvon Dresdner Kleinwort Wasserstein hatten die Aktienempfehlung von "Sell" auf"Buy" angehoben.

Versorger büßten hingegen einen Teil der Kursgewinne ein, die sie in denvergangenen Tagen eingefahren hatten. E.ON verloren 1,36 Prozent auf57,98 Euro, nachdem Bayerns Finanzminister Kurt Faltlhauser erneut ankündigteeinen Verkauf der staatlichen E.ON-Anteile zu prüfen. Zugleich gaben RWE 0,55 Prozent auf 38,00 Euro ab.

Bei der Kapitalerhöhung haben die Lufthansa-Aktionäre fastvollständig das Bezugsrecht für die insgesamt rund 76 Millionen neuen Aktienausgeübt. Das eingenommene Geld will die Fluggesellschaft in den Airbus A380stecken. Die Aktie büßte nach anfänglichen Gewinnen 0,80 Prozent auf 11,12 Euroein.

Im TecDAX profitierten WEB.DE erneut von den positiven Aussagendes Vorstandes vom Vortag. Der Internetportal-Betreiber erwartet weiterhin einUmsatzwachstum von 35 bis 40 Prozent im laufenden Jahr und will weitere eigeneAktien zurückkaufen. Die Papiere legten um 7,72 Prozent auf 8,51 Euro zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%