Archiv
Aktien Frankfurt: Schwach und impulsarm - Warten auf US-Konsumentenvertrauen

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die erneute Verteuerung des Erdöls und ein Anstieg desEurokurses haben die deutschen Aktien am Dienstag mehrheitlich belastet. Zudemtrübte sich der deutsche Geschäftsklimaindikator des ifo-Instituts im Mai leichtein und drückte damit vor allem auf die Industriewerte. Der Leitindex DAX büßte bis zum Nachmittag bei geringen Umsätzen 1,17 Prozent auf3.822,75 Punkte ein. Der TecDAX verlor 1,74 Prozent auf 547,69 Zählerund der MDAX fiel um 0,49 Prozent auf 4.764,27 Punkte.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die erneute Verteuerung des Erdöls und ein Anstieg desEurokurses haben die deutschen Aktien am Dienstag mehrheitlich belastet. Zudemtrübte sich der deutsche Geschäftsklimaindikator des ifo-Instituts im Mai leichtein und drückte damit vor allem auf die Industriewerte. Der Leitindex DAX büßte bis zum Nachmittag bei geringen Umsätzen 1,17 Prozent auf3.822,75 Punkte ein. Der TecDAX verlor 1,74 Prozent auf 547,69 Zählerund der MDAX fiel um 0,49 Prozent auf 4.764,27 Punkte.

"Die Anleger warten auf die Daten zum Konsumentenvertrauen in den USA",sagte Aktienstratege Volker Borghoff von HSBC Trinkaus & Burkhardt. "Sie werdenin den nächsten Tagen die Tendenz am Markt bestimmen."

Schwächster Wert im DAX war die Aktie des Stahlunternehmens ThyssenKrupp , die um 2,90 Prozent auf 13,06 Euro einbüßte. Am anderen Ende legtenFresenius Medical Care um 0,96 Prozent auf 59,84 Euro zu.

Die Aktie der Deutschen Telekom stand im Fokus, nachdem derKonzern mitteilte, er werde sein Geschäft in den USA deutlich ausbauen. Dafürübernehme er von der amerikanischen Cingular Wireless die Mobilfunknetze inNevada und Kalifornien und zahle insgesamt 2,3 Milliarden US-Dollar.Längerfristig bewerten Analysten diesen Schritt positiv. Das Papier verlor 1,79Prozent auf 13,18 Euro.

Lufthansa-Titel setzten ihren Sinkflug des Vortages mitgedrosseltem Tempo fort und fielen um 1,22 Prozent auf 11,35 Euro. Nachdem dasPapier am Montag unter der Ankündigung einer Kapitalerhöhung gelitten hatte,belasteten nun unter anderem kritische Analystenkommentare den Wert.

Nach Pressemeldungen über ein mögliches vorzeitiges Ende des Briefmonopolsverloren die Aktien der Deutschen Post 2,15 Prozent auf 16,82 Euro.Das Briefmonopol könnte vor 2007 ins Wanken geraten, berichtete das"Handelsblatt" unter Berufung auf EU-Kreise. Zudem weitet dieDienstleistungsgewerkschaft ver.di ihre tarifpolitischen Warnstreiks in derNacht zum Mittwoch auf Rheinland-Pfalz und das Saarland aus.

Fraport-Aktien gaben im MDAX um 1,17 Prozent auf 22,74 Euro nach.Der Ausbau des Frankfurter Flughafens wird sich nach dpa-Informationen ummindestens zwei Jahre verzögern.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%