Archiv
Aktien Frankfurt: Sinkender Ölpreis stoppt Dax-Talfahrt - Versicherer führend

Ein leicht nachgebender Ölpreis hat am Dienstag den Ausverkauf des Vortages beim Dax gestoppt. Mit Versicherungsaktien an der Spitze hielt der Frankfurter Leitindex im Mittagsgeschäft das Schlussniveau vom Montag und war bei 3 854,04 Punkten um 0,01 Prozent über dem Montagsschluss.

dpa-afx FRANKFURT. Ein leicht nachgebender Ölpreis hat am Dienstag den Ausverkauf des Vortages beim Dax gestoppt. Mit Versicherungsaktien an der Spitze hielt der Frankfurter Leitindex im Mittagsgeschäft das Schlussniveau vom Montag und war bei 3 854,04 Punkten um 0,01 Prozent über dem Montagsschluss. Der MDax gewann 0,18 Prozent auf 4 982,73 Punkte. Der TecDax stieg um 0,06 Prozent auf 491,71 Punkte.

Der Ölpreis entfernte sich zuletzt auch in London weiter von seinem am Vortag erreichten Rekordstand. Ein Barrel (159 Liter) Öl der Nordseesorte Brent kostete im frühen Handel elf Cent weniger als am Vortag und notierte bei 50,67 Dollar. Mit 51,70 Dollar hatte der Ölpreis am Montag einen neuen Rekordstand erreicht. Die angeordnete Zwangsschlichtung der Arbeitskämpfe auf Bohrplattformen der Nordsee durch die norwegische Regierung habe die Ölmärkte beruhigt, sagten Händler.

Positive aufgenommene Nachrichten aus den USA trieben deutsche Versicherungswerte auf die vorderen Plätze. Allianz gewannen 0,87 Prozent auf 79,11 Euro und Münchener Rück standen gewannen als Spitzenwert 2,29 Prozent auf 74,56 Euro. Im MDax gewannen Hannover Rück-Aktien 2,64 Prozent auf 25,28 Euro.

Der New Yorker Generalstaatsanwalt Eliot Spitzer hatte am Vorabend gesagt, eine strafrechtliche Verfolgung des US-Versicherungsmaklers Marsh & Mclennan sei "nicht notwendig". Einer zivilrechtlichen Problemlösung stehe nichts entgegen. Im Zuge der Vorermittlungen waren Versicherer in Europa und den USA in der vorletzten Woche deutlich unter Druck geraten.

Bei den meisten anderen Branchen im Dax wich die verhalten freundliche Tendenz im Laufe des Mittagshandels wieder. Autowerte konnten sich nach den deutlichen Verlusten des Vortages in der Gewinnzone halten, die Gewinne bröckelten aber zusehends. Daimler-Chrysler gewannen 0,85 Prozent auf 31,90 Euro. BMW legten um 0,80 Prozent auf 32,64 Euro zu.

Im MDax gewann die Aktie des Verkehrstechnikkonzerns Vossloh 0,78 Prozent auf 32,10 Euro. Händler und Analysten lobten die Zahlen. Sie seien besser ausgefallen als erwartet. Auch Befürchtungen über eine mögliche Gewinnwarnung seien unbegründet gewesen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%