Archiv
Aktien Frankfurt: Uneinheitlich- Angriff auf 4 000-Dax-Punkte gescheitert

Die Aktien an der Frankfurter Börse haben sich am Mittwoch uneinheitlich entwickelt. Der Leitindex Dax verlor am Mittag 0,08 % auf 3 987,82 Punkte. Mit dem bisherigen Tageshoch bei 3 999,47 Punkten hatte der deutsche Leitindex am Vormittag einen neuen Angriff auf die 4.000er-Marke gewagt, der aber zunächst gescheitert ist. Der MDax stieg dagegen um 0,17 % auf 5 070,63 Zähler, der TecDax legte um 0,63 % auf 503,59 Punkte zu.

dpa-afx FRANKFURT. Die Aktien an der Frankfurter Börse haben sich am Mittwoch uneinheitlich entwickelt. Der Leitindex Dax verlor am Mittag 0,08 % auf 3 987,82 Punkte. Mit dem bisherigen Tageshoch bei 3 999,47 Punkten hatte der deutsche Leitindex am Vormittag einen neuen Angriff auf die 4.000er-Marke gewagt, der aber zunächst gescheitert ist. Der MDax stieg dagegen um 0,17 % auf 5 070,63 Zähler, der TecDax legte um 0,63 % auf 503,59 Punkte zu.

Das erneute Scheitern des Dax an der 4 000-Punkte-Marke bremse den Markt etwas, sagte ein Frankfurter Händler. Die Nachrichtenlage sei relativ dünn und die Zinsentscheidung der US-Notenbank vom Vorabend habe keine Überraschungen gebracht. In den USA war der Leitzins um weitere 25 Basispunkte erhöht worden, die erklärenden Aussagen der Fed brachten laut Händlern keine Impulse. Der hohe Ölpreis bleibe ein Belastungsfaktor, habe aber zuletzt an Gewicht verloren.

Spekulationen um eine steigende Dividende halfen den Aktien der Deutschen Telekom mit plus 1,75 % auf 15,09 ? an die Dax-Spitze. "Am Markt wird auf die Steigerung der Dividende auf 48 Cent spekuliert", sagte Aktienhändler Raed Mustafa von der BW-Bank in Stuttgart. Zudem werde das denkbare Szenario für den Rückkauf von T-Online ausgelotet. Die Aktien des TecDax-Schwergewichts verloren nach anfänglichen Gewinnen 0,33 % auf 9,15 ?.

Autowerte zählten hingegen zu den Verlierern im Dax. Börsianern zufolge belastet der steigende Euro und der hohe Ölpreis. Daimlerchrysler verloren 1,51 % auf 34,60 ?, BMW-Titel gaben 1,44 % auf 34,28 ? ab. Das Schlusslicht im Dax waren aber wegen des hohen Ölpreises Lufthansa-Aktien mit einem Abschlag von 1,94 % auf 9,61 ?. Ein Händler verwies auch auf technische Gründe, nachdem die 10-Euro-Hürde nicht überwunden worden sei. Zudem würden angeblich die Gespräche mit der angeschlagenen italienischen Alitalia fortgesetzt.

Karstadtquelle-Aktien gewannen im MDax 2,00 % auf 14,28 ?. Bei der Konzerntochter Neckermann werden einem Pressebericht zufolge betriebsbedingte Kündigungen im größerem Umfang nicht mehr ausgeschlossen. Nach Einschätzung eines Händlers ist möglicherweise das anstehende "Aufräumen bei Neckermann ein gutes Signal für die Warenhäuser und den Versandhandel bei Karstadtquelle". Zudem soll nach Informationen des "manager magazins" ein neuer Finanzvorstand bei der Sanierung des finanziell angeschlagenen Handelskonzerns helfen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%