Archiv
Aktien Frankfurt: Verluste nach Nokia-Prognose reduziert - Lufthansa schwach

Eine optimistischer Ausblick des weltgrößten Handy-Herstellers Nokia hat am Donnerstag die frühen Verluste deutscher Standardwerte deutlich reduziert. Der deutsche Leitindex DAX blieb aber in der Verlustzone und sank zuletzt um 0,69 % auf 3 857,36 Punkte. Der Mdax sank um 0,27 % auf 4 950,97 Punkte. Der Tecdax verlor um 0,41 % auf 476,58 Punkte.

dpa-afx FRANKFURT. Eine optimistischer Ausblick des weltgrößten Handy-Herstellers Nokia hat am Donnerstag die frühen Verluste deutscher Standardwerte deutlich reduziert. Der deutsche Leitindex DAX blieb aber in der Verlustzone und sank zuletzt um 0,69 % auf 3 857,36 Punkte. Der Mdax sank um 0,27 % auf 4 950,97 Punkte. Der Tecdax verlor um 0,41 % auf 476,58 Punkte.

Der finnische Mobilfunkspezialist Nokia hatte seine Prognose für das laufende Geschäft angehoben, was den bis dahin schwachen Frankfurter Aktienmarkt am Nachmittag etwas stützte. Ohne spürbare Auswirkung blieben Händlern zufolge hingegen die angehobenen Konjunkturprognosen der Wirtschaftsinstitute DIW und IWH.

Ans Ende des Kurszettels fielen Lufthansa-Aktien , die 1,81 % auf 9,74 ? verloren. Die monatlichen Verkehrszahlen der Gesellschaft hatten den Finanzmarkt enttäuscht, obwohl sich das Geschäft besser als bei den Mitbewerbern entwickelt hatte.

Auch Bankenwerte versammelten sich im DAX am Ende des Kurszettels. Gewinnmitnahmen drückten nach Ansicht von Händlern die Papiere der Hypovereinsbank um 1,27 % auf 14,00 ?, Commerzbank verloren 1,18 % auf 14,22 ?. Deutsche Bank verbilligten sich um 1,35 % auf 56,97 ?.

Als einer von wenigen Kursgewinnern im DAX zogen Schering-Aktien um 3,16 % auf 48,63 ? an und setzten sich damit an die Index-Spitze. Die US-Arzneimittelbehörde FDA will das Krebsmittel Bonefos des Berliner Pharmakonzerns einem verkürzten Zulassungsverfahren unterziehen.

Im Mdax sanken Hannover Rück um 0,41 % auf 26,87 ?. Der Rückversicherer sieht nach den Stürmen in den USA den Gewinn in diesem Jahr nur noch am unteren bis mittleren Ende der eigenen Prognose. Münchener Rück verbilligten sich im DAX um 1,12 % auf 79,12 ?.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%