Archiv
Aktien Frankfurt: Vor Nokia-Bilanz klar im Minus - Daimlerchrysler schwachDPA-Datum: 2004-07-15 11:47:08

(dpa-AFX) Frankfurt Unter dem Einfluss spürbarer Zurückhaltung haben die Indizes an der Frankfurter Börse am Donnerstag einheitlich Kursverluste angezeigt. Vor der Vorlage von traditionell an den Finanzmärkten stark beachteten Geschäftszahlen aus dem finnischen Nokia-Konzern sei nicht mehr mit marktbewegenden Orders zu rechnen, berichteten Händler. Nokia legt um 12.00 Uhr die Zahlen vor.

(dpa-AFX) Frankfurt Unter dem Einfluss spürbarer Zurückhaltung haben die Indizes an der Frankfurter Börse am Donnerstag einheitlich Kursverluste angezeigt. Vor der Vorlage von traditionell an den Finanzmärkten stark beachteten Geschäftszahlen aus dem finnischen Nokia-Konzern sei nicht mehr mit marktbewegenden Orders zu rechnen, berichteten Händler. Nokia legt um 12.00 Uhr die Zahlen vor.

Der Leitindex DAX < DAX.ETR > gab im Mittagshandel um 0,68 Prozent auf 3.872,12 Punkte nach. Für den Mdax < Mdax.ETR > der mittelgroßen Werte ging es um 0,18 Prozent auf 4.926,54 Punkte nach unten. Der Tecdax < Tdxp.ETR > fiel mit 0,75 Prozent auf 527,29 Punkte markanter. Neben Nokia < Nok1v.HSE > < Noa3.ETR > könnten auch die anstehenden US-Konjunkturdaten am Nachmittag Impulse liefern, wie Händler berichteten.

Daimlerchrysler-Aktien < DCX.ETR > entwickelten sich mit minus 0,60 Prozent auf 36,17 Euro schwächer als die anderen Autowerte im DAX. "Der Streik bei Daimlerchrysler belastet die Aktie", sagte Analyst Jürgen Pieper vom Bankhaus Metzler. "Schließlich wird er den Konzern Geld kosten - und die Kampfhaltung der Gewerkschaft ist schärfer geworden". Im Berliner Werk legten am Morgen rund 1.000 Mitarbeiter die Arbeit nieder. Die Konkurrenten konnten jeweils weitgehend das Vortagesniveau behaupten: BMW < BMW.ETR > stiegen um 0,40 Prozent auf 35,59 Euro und Volkswagen < VOW.ETR > gaben um 0,23 Prozent auf 35,57 Euro nach.

Südzucker-Aktien < SZU.ETR > reagierten im Mdax mit Verlusten von 3,25 Prozent auf 15,76 Euro auf die jüngsten Zahlen und die tags zuvor veröffentlichten Pläne zur Reform der EU-Zuckerverordnung. Die Bilanz traf laut Händlern die Erwartungen der Märkte. Die Vorlage der EU-Kommission stehe eher im Blick der Investoren als das jüngste Zahlenwerk, sagte Analyst Burkhard Weiss von der Commerzbank.

In Tecdax zählte die Epcos-Aktie < EPC.ETR > mit zuletzt 2,48 Prozent Minus auf 15,34 Euro zu den schwächsten Werten. Die Analysten von UBS hatten die Anlageempfehlung von "Buy" auf "Reduce" gesenkt und das Kursziel von 24 auf 14 Euro reduziert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%