Archiv
AKTIEN IM FOKUS: DaimlerChrysler schwach - BMW nach Hochstufung leicht im PlusDPA-Datum: 2004-06-29 10:35:11

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktie von DaimlerChrysler < DCX.ETR > ist belastet von schlechten Unternehmensnachrichten am Dienstag an das DAX-Ende gefallen. Um 10.30 Uhr verlor die Aktie 1,57 Prozent auf 38,34 Euro. Das VW-Papier < VOW.ETR > büßte 0,52 Prozent auf 34,51 Euro ein, während BMW < BMW.ETR > nach einer Heraufstufung um 0,17 Prozent auf 36,30 Euro stiegen. Der DAX < DAX.ETR > fiel gleichzeitig um 0,10 Prozent auf 4.065,18 Punkte.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktie von DaimlerChrysler < DCX.ETR > ist belastet von schlechten Unternehmensnachrichten am Dienstag an das DAX-Ende gefallen. Um 10.30 Uhr verlor die Aktie 1,57 Prozent auf 38,34 Euro. Das VW-Papier < VOW.ETR > büßte 0,52 Prozent auf 34,51 Euro ein, während BMW < BMW.ETR > nach einer Heraufstufung um 0,17 Prozent auf 36,30 Euro stiegen. Der DAX < DAX.ETR > fiel gleichzeitig um 0,10 Prozent auf 4.065,18 Punkte.

Händler erklärten die überdurchschnittlichen Kursverluste bei DaimlerChrysler mit Medienberichten, wonach der Konzern in Japan mehr als 121.000 Mercedes-Fahrzeuge zurückrufen muss. Zudem kommt die Automobilkonjunktur in Deutschland nach Ansicht von Experten auch 2004 nicht in Gang. "Das Jahr 2004 kann die Branche abhaken", sagte der Präsident des Instituts für Automobilwirtschaft, Willi Diez, dem "Handelsblatt".

"Die Gesamtlage für DaimlerChrysler ist ingesamt schlecht", sagte Analyst Michael Punzet von der Landesbank Rheinland-Pfalz. Zu dem in Deutschland belasteten Markt komme das Sorgenkind Chrysler in den USA: General Motors < GM.NYS > < GMC.FSE > erwartet Händlern zufolge im Juni Absatzzahlen unter den eigenen Zielen. Dies dürfte auch Chrysler belasten. Man müsse jetzt die DaimlerChrysler-Geschäftszahlen für den Juni abwarten, die am 1. Juli veröffentlicht werden sollten, sagte Punzet. Seinen Einschätzungen zufolge ist ein leichtes Plus zu erwarten.

Ein Händler erwartete, dass sich die Aktie nach dem schwachen Start halten werde. "Sie ist jetzt erst mal stark genug belastet. Da kam alles zusammen." Er sehe die Ursache weniger in den Prognosen für den deutschen Absatzmarkt, als in Chrysler selbst. Die GM-Zahlen belasteten auch Chrysler.

Die Aktien von Volkswagen und BMW waren von dem Gesamtumfeld hingegen weniger betroffen. "VW hält sich überraschend gut, ist aber schon auf einem sehr niedrigen Level", sagte Punzet. Bei BMW stütze ein positiver Analystenkommentar. So hatten die Experten von Citigroup Smith Barney den Titel von "Sell" auf "Hold" erhöht und das Kursziel von 30 auf 40 Euro hochgeschraubt. Nach Ansicht des Händlers hat der Münchner Autobauer kaum Probleme, da er nicht von schlechten Absatzzahlen betroffen sei.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%