Archiv
AKTIEN IM FOKUS: Deutsche Technologieaktien von US-Berichten stark belastetDPA-Datum: 2004-07-08 11:52:51

FRANKFURT (dpa-AFX) - Mit Beginn der Berichtssaison in den USA sind deutsche Technologieaktien am Donnerstag teils heftig unter Druck geraten. Händler verwiesen auf die deutlich eingetrübte Stimmung für den Sektor, nachdem die Berichtssaison in den USA mit Yahoo! < YHOO.NAS > < YHO.FSE > negativ starte.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Mit Beginn der Berichtssaison in den USA sind deutsche Technologieaktien am Donnerstag teils heftig unter Druck geraten. Händler verwiesen auf die deutlich eingetrübte Stimmung für den Sektor, nachdem die Berichtssaison in den USA mit Yahoo! < YHOO.NAS > < YHO.FSE > negativ starte.

Im DAX rutschten Infineon < IFX.ETR > bis 11.45 Uhr mit minus 2,74 Prozent auf 9,93 Euro ans DAX-Ende, SAP < SAP.ETR > verloren 2,36 Prozent auf 124,65 Euro. Der Leitindex gab gleichzeitig 0,62 Prozent auf 3.906,32 Zähler ab. Im TecDAX < TDXP.ETR > , der 2,16 Prozent auf 545,19 Punkte verlor, zählten Internetwerte zu den größten Verlierern: United Internet < UTDI.ETR > gaben 4,64 Prozent auf 20,95 Euro ab, IDS Scheer < IDS.ETR > verloren 4,31 Prozent auf 14,67 Euro und WEB.DE < WE2.ETR > lagen bei minus 4,51 Prozent bei 7,63 Euro.

DRUCK KÖNNTE SICH AM NACHMITTAG NOCHMAL ERHÖHEN

In den vergangenen Tagen hätten zahlreiche Unternehmen vor allem aus dem Software- und Chipsektor die Markterwartungen gedämpft und nun komme auch noch das enttäuschende Ergebnis des Internet-Schwergewichts Yahoo! dazu, sagte ein Händler. "Die Umsätze in den betroffenen Werten wie SAP oder Infineon sind spürbar erhöht und vor allem Fonds reduzieren ihre Bestände", fügte er hinzu. In den vergangenen Tagen hätten vor allem auch Amerikaner auf der Verkäuferseite gestanden, so dass sich der Druck am Nachmittag nochmal erhöhen könnte.

Analysten reagierten unterdessen vor allem bei SAP eher verhalten auf die Nachrichten aus den USA: Merrill Lynch bestätigte trotz der Nachrichten aus der Branche ihre Kaufempfehlung mit Kursziel 150 Euro. Die Analysten rechnen weiter mit dem Erreichen des von ihnen prognostizierten Lizenzumsatzes, auch wenn das Potenzial für eine positive Überraschung abnehme. Der LRP zufolge sollte ein sehr schwaches Q2-Ergebnis von SAP nun eingepreist sein und risikobewusste Anleger sollten Positionen im Sinne eines "Trading Buy" aufbauen.

ENTTÄUSCHENDES ERGEBNIS DES INTERNET-SCHWERGEWICHTS YAHOO!

Internetwerte werden aus Analystensicht von dem Yahoo! -Quartalsbericht belastet. Der Internetanbieter habe zwar im zweiten Quartal dank gestiegener Werbeeinnahmen Umsatz und Gewinn mehr als verdoppelt, damit aber lediglich die Markterwartungen getroffen. Händler bemängelten das Verfehlen der inoffiziellen "Flüsterschätzungen" und die ausbleibende positive Überraschung.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%