Archiv
Aktien in New York präsentieren sich im Zick-Zack-Kurs

Die Standardwerte im Dow Jones streiften die Gewinnzonen nur, während sich die Nasdaqwerte wieder deutlich erholten. Allerdings drückten die Konjunkturdaten auf die Stimmung.

NEW YORK dpa-AFX. Die Standardwerte im Dow Jones haben sich am Dienstag unentschlossen präsentiert. Der Index testete auf einem regelrechten Zick-Zack-Kurs mehrfach die Gewinnzone, stand aber zwei Stunden nach Handelsbeginn mit 0,84 % auf 10.122,79 Punkte erneut im negativen Terrain.

Die Technologie-Börse NASDAQ machte dagegen einen Teil der Vortagesveluste wieder wett: Der NASDAQ Composite Index stieg um 1,14% auf 1.945,27 Punkte. Zwar seien die NASDAQ-Kurse im vergangenen Jahr fast ständig gefallen, trotzdem stünden die Anleger bereit, um auch wieder in Technologie zu investieren, sagte Terry Danish, Stratege bei Investec Ernst & Co. Niemand wolle eine mögliche Trendwende verpassen, ergänzte er.

Einmal mehr drückten Konjunkturdaten auf die Stimmung: Die US-Einzelhandelsumsätze sind im Februar um 0,2 % zum Vormonat gefallen - der erste Rückgang seit November letzten Jahres. Ohne Autoverkäufe seien die Einzelhandelsverkäufe um 0,3 % rückläufig gewesen. Die Umsätze blieben hinter den Erwartungen zurück: Die Konsensschätzung unter Wall Street-Analysten hatte einen Anstieg von 0,4 % mit Autoverkäufen und 0,2 % ohne Autoverkäufe vorhergesagt.

Nach einem Vortagesverlust von beinahe 10 % verbuchten die Anteilsscheine von General Electric ein Plus von 5,18% auf 41,65 USD. Das Unternehmen hatte am Morgen bestätigt, dass es den von Analysten prognostizierten Gewinn pro Aktie von 30 Cent erwirtschaften werde. Außerdem untermauerte GE seine zweistelligen Wachstumsziele für das laufende Jahr.

Die Aktie von Flugzeughersteller Boeing legten um 2,16% auf 62,32 USD zu, nachdem die Investmentbank Goldman Sachs den Titel in seine Empfehlungsliste aufgenommen hat.

Der amerikanische Einzelhandelsriese Kmart Corp. hatte vor Börsenbeginn Bilanzzahlen vorgelegt: Im vierten Quartal 2000 hat Kmart ein Ergebnis je Aktie von 48 US-Cent erwirtschaftet nach 77 US-Cent in der Vorjahresperiode. Gleichzeitig habe sich das Ergebnis je Aktie vor Sonderposten von 1,22 USD auf 47 US-Cent reduziert. Kmart verloren daraufhin 1,09% auf 9,05 USD.

An der NASDAQ sorgten vor allem Cisco, Sun Microsystems und Oracle für eine verhalten freundliche Stimmung: Nachdem der Netzwerkspezialist Cisco am Montag zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahren billiger als 20 USD waren, erholte sich die Aktie am Dienstag und legten um 4,65% auf 19,6875 USD zu. Halbleiterhersteller Sun Microsystems Inc.stiegen um 4,76% und kosteten 17,875 USD. Die Oracle-Aktien gewannen 4,94% auf 15,9375 USD.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%