Archiv
Aktien London Eröffnung: Knapp behauptet - Hoher Ölpreis belastet

Die Börse in London ist mit leichten Verlusten in die Woche gestartet. Belastend wirke sich nach wie vor das hohe Niveau des Ölpreises aus, sagten Händler. Sie erwarteten jedoch weder Unternehmenszahlen noch viel Bewegung von den US-Börsen.

dpa-afx LONDON. Die Börse in London ist mit leichten Verlusten in die Woche gestartet. Belastend wirke sich nach wie vor das hohe Niveau des Ölpreises aus, sagten Händler. Sie erwarteten jedoch weder Unternehmenszahlen noch viel Bewegung von den US-Börsen. Der Ftse-100-Index nach den ersten Handelsminuten 0,10 Prozent auf 4 694,20 Punkte.

Konjunkturdaten könnten Händlern zufolge im Tagesverlauf die entscheidenden Impulse setzen: Noch am Vormittag werden sowohl die Erzeugerpreise als auch die Handelsbilanz für den Monat September erwartet. Geschäftszahlen oder Meldungen von großen Unternehmen fehlten weitgehend, sagte ein Händler in London.

Einzelhändler Sainsbury rutschte im frühen Handel ans Ende des Leitindex. Die Aktie verlor 2,18 Prozent auf 246,50 Pence. Einer Meldung des "Sunday Telegraph" zufolge will das Unternehmen seine Dividende um mehr als 50 Prozent kürzen. Mit den dadurch erzielten Mehreinnahmen sollten die Qualität in der Lebensmittelsparte verbessert und Preise gesenkt werden, schrieb die Zeitung.

Die Aktie des schwedisch-britischen Pharmakonzerns Astrazeneca Plc litt unter schlechten Nachrichten aus der vergangenen Woche. Sie gab um 0,69 Prozent auf 2 150,00 Pence nach. Die US-Gesundheitsbehörde FDA hatte am Freitag mitgeteilt, die Zulassung für den Gerinnungshemmer Exanta zu verweigern. Die Analysten von CAI Cheuvreux erklärten in einer Studie, diese Entscheidung sei erwartet worden - allerdings nicht so frühzeitig. "Diese Nachricht wird die ganze Branche belasten", hieß es in der Studie weiter. Die Bank bestätigte gleichwohl die Einstufung "Outperform" für den Konzern.

British Airways (BA) rechnet für das laufende Geschäftsjahr mit einer zusätzlichen Belastung von 225 Mill. Pfund durch höhere Treibstoffkosten. Marketing- und Verkaufschef Martin George sagte dem "Handelsblatt" (Montagausgabe): "Die Lage ist äußerst ernst." Zudem senkte die Deutsche Bank das Kursziel für die Fluggesellschaft von 320 auf 295 Pence und verringerte die Gewinnprognosen. Die Investoren ließen sich in den ersten Handelsstunden gleichwohl wenig von den Nachrichten beeindrucken: British Airways lagen mit 0,12 Prozent auf 206,75 Pence im Plus.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%