Archiv
Aktien London: Gut behauptet - Reuters und BAT sehr schwach

(dpa-AFX) London - Die Londoner Börse ist am Dienstag gut behauptet in den Handel gestartet. Der Ftse-100-Index < UKX.ISE > stieg um 0,29 Prozent auf 4.299,60 Zähler zu und erholte sich damit von dem am Vortag erreichten Neunmonatstief. An diesem Morgen haben bereits die Großkonzerne BP, BAT, Prudential und Reuters Quartals- und Halbjahreszahlen vorgelegt. Die Zahlen von Glaxosmithkline Plc < GSK.ISE > < GS7.FSE > werden noch erwartet.

(dpa-AFX) London - Die Londoner Börse ist am Dienstag gut behauptet in den Handel gestartet. Der Ftse-100-Index < UKX.ISE > stieg um 0,29 Prozent auf 4.299,60 Zähler zu und erholte sich damit von dem am Vortag erreichten Neunmonatstief. An diesem Morgen haben bereits die Großkonzerne BP, BAT, Prudential und Reuters Quartals- und Halbjahreszahlen vorgelegt. Die Zahlen von Glaxosmithkline Plc < GSK.ISE > < GS7.FSE > werden noch erwartet.

Aktien der Mineralölgesellschaft BP < BP..ISE > < Bpe5.FSE > gaben um 0,82 Prozent auf 485,75 Pence nach. BP hat im zweiten Quartal seinen Gewinn nicht so kräftig gesteigert wie von Analysten erwartet. Der Pro-Forma-Überschuss ist nach Unternehmensangaben von 3,17 Milliarden US-Dollar auf 3,91 Milliarden Dollar geklettert. Experten hatten hingegen im Durchschnitt mit einem Überschuss von 4,09 Milliarden Dollar gerechnet. Wettbewerber Shell Transport & Trading Co Plc < Shel.ISE > < She1.FSE > verloren 0,65 Prozent auf 382,00 Pence.

Der Versicherer Prudential < PRU.ISE > < PRU.FSE > kündigte nach Vorlage seiner Halbjahreszahlen eine Dividenden-Erhöhung um 1,9 Prozent auf 5,4 Pence je Aktie an. Dies brachte der Aktie an diesem Morgen ein Plus von 1,73 Prozent auf 440,50 Pence ein. Das Papier war damit hinter Royal & Sun Alliance Insurance Group < RSA.ISE > < Sua1.FSE > der prozentual zweitgrößte Gewinner im "Footsie". Royal & Sun legten um 2,00 Prozent auf 76,50 Pence zu. Das Papier des Versicherers hatte am Vortag einen positiven Analystenkommentar der UBS erhalten.

Am Ende des Kurszettels fielen Reuters-Aktien < RTR.ISE > < RTG.FSE > nach Vorlage von Quartalszahlen um 3,17 Prozent auf 312,75 Pence. Der Finanz- und Informationsdienstleister wird in den kommenden Quartalen wegen des scharfen Wettbewerbs weiter mit sinkenden Umsätzen zu kämpfen haben. Es sei denkbar, dass die wiederkehrenden Umsätze erst Anfang 2006 wieder anzögen, sagte Vorstandschef Tom Glocer am Dienstag in London.

Der Tabakkonzern British American Tobacco Plc (BAT) < Bats.ISE > < BMT.FSE > folgte als zweitgrößter Verlierer mit minus 2,55 Prozent auf 821,50 Pence. BAT, bekannt unter anderem mit seinen Marken Lucky Strike und Dunhill, steigerte den Vorsteuergewinn im ersten Halbjahr von 755 Millionen Pfund im Vorjahr auf nun 941 Millionen Pfund. Im Vorjahr hatten jedoch hohe Umstrukturierungskosten den Vorsteuergewinn belastet. Die Deutsche Bank etwa hatten einen Vorsteuergewinn 1,203 Milliarden Pfund erwartet. Vor allem der Absatzrückgang in Kanada werde die Ergebnisse im zweiten Halbjahr belasten, nachdem das Pfund im Vergleich zum US-Dollar seit Ende Juni gestiegen sei", hatte BAT mitgeteilt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%