Archiv
Aktien London Schluss: Fast unverändert - Ölpreis und US-Börsen belasten

Nach einer Berg- und Talfahrt in relativ enger Bandbreite hat der britische Leitindex Ftse 100 mit plus 0,06 % auf 4 548,40 Punkten fast unverändert geschlossen. Der Auftrieb im Index durch den Banken-Titel Hbos wurde von den schwachen US-Börsen und einem erneuten Anstieg des Ölpreises unterlaufen. In den USA belastete die Gewinnwarnung von Coca-Cola und der Anstieg des Ölpreises infolge des erneuten Rückgangs der US-Rohölbestände.

dpa-afx LONDON. Nach einer Berg- und Talfahrt in relativ enger Bandbreite hat der britische Leitindex Ftse 100 mit plus 0,06 % auf 4 548,40 Punkten fast unverändert geschlossen. Der Auftrieb im Index durch den Banken-Titel Hbos wurde von den schwachen US-Börsen und einem erneuten Anstieg des Ölpreises unterlaufen. In den USA belastete die Gewinnwarnung von Coca-Cola und der Anstieg des Ölpreises infolge des erneuten Rückgangs der US-Rohölbestände.

Im Blickpunkt der Marktteilnehmer in London standen vor allem die Papiere der Banken. Die viertgrößte britische Bank Hbos wird nicht weiter für Abbey National bieten. Nun will die spanische Bank Santander Central Hispano (SCH) die Übernahme schnell unter Dach und Fach bringen. Hbos-Aktien stiegen um 3,29 % auf 738,00 Pence an die "Footsie"-Spitze. Abbey-Titel brachen um 6,15 % auf 572,50 Pence ein. SCH will die mehr als acht Mrd. Pfund schwere Übernahme von Abbey National nun am 12. November abschließen. Die EU-Kommission hat die Übernahme inzwischen gebilligt.

Papiere der britisch-amerikanischen Fondsgesellschaft Amvescap rückten trotz Halbierung der Zwischendividende an die zweite Stelle im Index mit plus 2,83 % auf 308,50 Pence. Händler sagten, der Markt reagiere positiv, weil nun die seit Wochen andauernde Unsicherheit ein Ende habe. Die Aktien von Intercontinental Hotels gewannen an dritter Stelle 2,33 % auf 636,00 Pence hinzu. Richard North wird als Chef der Hotelgruppe Ende September zurücktreten.

Der Getränkehersteller Cadbury Schweppes litten Händlern zufolge unter der Gewinnwarnung von Coca-Cola und büßten 2,00 % auf 441,00 Pence ein. Der weltgrößte Erfrischungsgetränkeanbieter Coca-Cola hatte für das zweite Halbjahr wegen Sonderbelastungen und des rückläufigen Geschäfts in Deutschland seine Gewinnerwartung nach unten korrigiert und Wertberichtigungen angekündigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%