Archiv
Aktien London Schluss: 'Footsie 100' angeführt von Bankenwerten fester

Angeführt von den Bankenwerten haben die Aktien der der Londoner Börse am Mittwoch überwiegend zugelegt. Der Ftse-100-Index schloss nach einem freundlichen Verlauf knapp unter seinem Tageshoch von 4 748,60 Zählern. Er ging mit plus 0,69 Prozent auf 4 735,70 Punkte aus dem Handel.

dpa-afx LONDON. Angeführt von den Bankenwerten haben die Aktien der der Londoner Börse am Mittwoch überwiegend zugelegt. Der Ftse-100-Index schloss nach einem freundlichen Verlauf knapp unter seinem Tageshoch von 4 748,60 Zählern. Er ging mit plus 0,69 Prozent auf 4 735,70 Punkte aus dem Handel.

Auftrieb kam vor allem vom fallenden Ölpreis und positiven US-Konjunkturdaten. Im Oktober waren die privaten Konsumausgaben in den USA erneut stärker als die Einkommen gestiegen und im November legte auch der US-Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe (ISM) unerwartet zu. Der Ölpreis war bereits vor Veröffentlichung der US-Daten zu den Rohöl-Lagervorräten gesunken. Er fiel nach dem jüngsten Bericht über einen deutlichen Anstieg der Bestände in der abgelaufenen Woche weiter.

Zudem unterstützten die Bankenwerte die britischen Indizes, nachdem die zu den mittelgroßen Werten zählende Hypothekenbank Bradford & Bingley sagte, dass der Gewinn aus Handelsgeschäften 2004 am oberen Ende der Erwartungen liegen werde. Bradford & Bingley rückten um 3,64 Prozent auf 285,00 Pence vor.

Am Vortag hatte Northern Rock bereits für eine leicht positive Überraschung in dem zuletzt strauchelnden Bankensektor gesorgt und angekündigt, die Erwartungen zu erfüllen. Die Aktie verteuerte sich um 1,93 Prozent auf 739,00 Pence. Hbos standen mit 2,66 Prozent auf 752,00 Pence an der Spitze, gefolgt Royal Bank of Scotland mit 2,49 Prozent auf 1 648,00 Pence. Barclays stiegen um 2,04 Prozent auf 551,00 Pence.

Sage Group legten nach Zahlen 1,30 Prozent auf 195,50 Pence zu. Das Software-Unternehmen steigerte den Vorsteuergewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr wie erwartet um 20 Prozent auf 181 Mill. Pfund, der Umsatz stieg um 29 Prozent. Nach einem sehr detaillierten Zwischenbericht stellen diese Daten Händlern zufolge keine Überraschung dar. Wichtiger sei daher der Ausblick vor allem für die USA.

Mitchells & Butlers gewannen nach besser als erwartet ausgefallenen Zahlen um 1,98 Prozent auf 308,75 Pence. Zwar seien die Erträge des Pub-Betreibers zurück gegangen, liegen aber laut Händlern dennoch über den Analystenprognosen. Zudem wurde die Dividende erhöht und die Umsatzdynamik stimme positiv.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%