Archiv
Aktien London Schluss: Nahezu unverändert - Ölpreis, freundliche Wall Street

Im Spannungsfeld eines weiter hohen Ölpreises und einer freundlich startenden Wall Street hat die London Börse am Mittwoch nahezu unverändert geschlossen. Der Leitindex Ftse 100 beendete den Handel 0,08 % tiefer bei 4 355,20 Punkten. Der zusammen geschrumpfte Börsengang des Internetsuchmaschinen-Betreibers Google habe die Kauflust der Anleger gedämpft, sagten Händler. Viele Standardwerte wurden außerdem mit einem Dividendenabschlag gehandelt.

dpa-afx LONDON. Im Spannungsfeld eines weiter hohen Ölpreises und einer freundlich startenden Wall Street hat die London Börse am Mittwoch nahezu unverändert geschlossen. Der Leitindex Ftse 100 beendete den Handel 0,08 % tiefer bei 4 355,20 Punkten. Der zusammen geschrumpfte Börsengang des Internetsuchmaschinen-Betreibers Google habe die Kauflust der Anleger gedämpft, sagten Händler. Viele Standardwerte wurden außerdem mit einem Dividendenabschlag gehandelt.

Der von mehreren Pannen überschattete Google-Börsengang wird deutlich kleiner ausfallen als ursprünglich geplant. Der Konzern reduzierte am Mittwoch sowohl die Zahl der auszugebenden Aktien, als auch deren angepeilten Ausgabepreis. Damit schrumpft das Volumen der Emission auf eine Spanne zwischen knapp 1,7 bis 1,9 Mrd. $ - nach bislang 2,8 bis 3,5 Mrd. $.

Bester Wert im Ftse 100 war mit einem Aufschlag von 2,20 % auf 557,00 britische Pence Schroders . Shell profitierten vom hohen Ölpreis und kletterten um 0,44 % auf 395,25 Pence. BP notierten unverändert bei 490,50 Pence.

Am schlechtesten schnitten im britischen Auswahlindex Rentokil Initial ab. Die Aktien verloren 2,23 % auf 153,50 Pence. Die "Financial Times" hatte berichtet, dass die für den 26. August angekündigten Ergebnisse einer internen Unternehmensprüfung zwar den Verkauf zahlreicher Unternehmensteile vorsähen. Sie machten aber kurz vor der Zerschlagung der Gruppe halt. Eine Zerschlagung war jedoch von zahlreichen Analysten erwartet worden.

Die Aktien des weltgrößten Kokskohleherstellers BHP Billiton gaben um 1,34 % auf 517,00 Pence nach. Händlern zufolge hatte das Unternehmen zwar mit seinem Jahresbericht die Prognosen übertroffen, die Papiere seien aber schon am Vortag in Erwartung der Geschäftszahlen kräftig gestiegen. Bunzl verloren 1,94 % auf 418,00 Pence, nachdem die Analysten der Deutschen Bank den Titel von "Hold" auf "Sell" heruntergestuft hatten. Das Kursziel wurde von zudem 460 auf 383 Pence gesenkt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%